Archive for November, 2022

Romani Ora (28.11.2022)

November 28th, 2022  |  Published in Radijo Romani Ora

Romani Ora auf Radio MORAAnhören: →Sendung vom 28.11.2022 (mp3)

Die aktuelle Sendung mit dem Kultur­schwer­punkt am Mon­tag, „kultura het­vinate“: einem Be­richt über den briti­schen Künstler Damian Le Bas. Dazu wie üblich die Volks­gruppen­nach­rich­ten in Romanes von Em­merich Gärtner-Hor­vath. Und dazu die Extra-Por­tion Roma­musik. Am Mikrofon: Tina Nardai.

Facts & Figures (451)

November 28th, 2022  |  Published in Facts & Figures, Geschichte & Gedenken

Bei einer Konferenz am 7.2.1940 in Berlin for­derte Reichs­ärzte­füh­rer Con­ti für die „Un­frucht­bar­ma­chung der Zi­geu­ner bezw. Zi­geu­ner­misch­lin­ge“.

(Quelle)

Romani Rose in Auschwitz-Rat berufen

November 26th, 2022  |  Published in Ehrungen & Nachrufe, Einrichtungen, Geschichte & Gedenken

Romani Rose wird in den Internationalen Auschwitz-Rat berufen (Foto: Zentralrat)Polen beruft Zentralrats­vor­sitzen­den Ro­ma­ni Rose in den In­ter­na­tio­na­len Auschwitz-Rat

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, wurde vom polni­schen Premier­minis­ter Mateusz Morawiecki in den Inter­natio­na­len Auschwitz-Rat berufen, der am 23. und 24. No­vem­ber 2022 ers­tmalig in der neuen Amts­zeit in der Gedenk­stätte im ehe­maligen deutschen Ver­nich­tungs­lager Auschwitz-Bir­kenau zu­sam­men­trat.

Der Zentralratsvorsitzende Romani Rose unterstreicht die Bedeu­tung, die dem Inter­natio­na­len Auschwitz-Rat in der ak­tuel­len Zeit zu­kommt:

„Wir erleben heute wieder wie Nationalisten und Rechts­extremis­ten in vielen Ländern Europas ver­suchen die Ver­brechen des Holo­caust an 6 Millio­nen Juden und 500.000 Sinti und Roma zu leugnen und zu rela­ti­vieren. Der Inter­na­tio­na­le Auschwitz-Rat sieht es als seine Aufgabe jeder Form der Holo­caust-Leug­nung und Ge­schichts­ver­fälschung entgegen­zu­treten.“

Dem Internationalen Auschwitz-Rat gehören unter ande­rem Ronald Lauder (Jüdi­scher Welt­kongress, New York), Dani Dayan (Yad Vashem, Jerusa­lem) und Sara Bloomfield (Holo­caust-Ge­denk­museum der Ver­einig­ten Staaten, Washing­ton D.C.) an. Der Rat berät die pol­nische Re­gie­rung in histo­ri­schen Fragen, auch hin­sicht­lich der Aus­rich­tung der Er­inne­rungs­arbeit und der po­liti­schen Bildung.

Read the rest of this entry »

Romani Ora (24.11. und 25.11.2022)

November 25th, 2022  |  Published in Radijo Romani Ora

Romani Ora auf Radio MORAAnhören: →Sendung vom 24.11.2022 (mp3)

Die Sendung beschäftigt sich im Tagesthema mit der Golde­nen Honig­wabe 2022: Gold­me­daillen-Ge­win­nerin Christi­na Gabri­el aus Oberwart erzählt im Ge­spräch mit Ro­ma­ni Ora über ihre Bio-Imkerei „All­tags­won­nen Gabriel“. Und in un­serer histo­ri­schen Rubrik „Mri his­to­rija“ stellen wir Ihnen den Roma-Zeit­zeu­gen Koloman Baranyai vor.


Anhören: →Sendung vom 25.11.2022 (mp3)

In unserer Freitagssendung hören Sie die Volksgruppen­nach­rich­ten in Romanes mit Emme­rich Gär­ner-Hor­vath, einen Jugend­beitrag über das „ICON Rap-Turnier“ und un­se­ren Ver­anstaltungs­kalender in der Rubrik „Min­den­felitiko“.

Delikt-Podcast: Mord in Klagenfurt, 1988

November 24th, 2022  |  Published in Geschichte & Gedenken, Internet & Blogothek, Rassismus & Menschenrechte, Recht & Gericht

In der Hoffnung auf ein besseres Leben kam Gordana, eine junge serbische Romni, mit ihren beiden Kindern 1987 nach Klagenfurt. Wenig später er­mor­dete ihr Kärnt­ner Ehemann Wilhelm P. die Frau und die Kinder. Er zer­stückel­te und ver­scharr­te die Leichen. Von den Be­hörden ernstlich ge­sucht wurden die ver­schwun­dene Mutter und ihre Kinder aber offenbar nie; weiter­gehende polizei­liche Er­mitt­lun­gen gab es nicht. Der Gedanke liegt zu­min­dest nahe, dass dies viel­leicht auch damit zu tun haben könnte, dass die be­trof­fenen Per­sonen Roma waren. Allzu rasch und bereit­willig hatte die Polizei sich nämlich mit den Er­klä­rungen des Ehe­manns (der das plötz­liche Ver­schwinden auf die ver­meint­lichen Eigen­schaften der Roma ge­schoben haben soll) zu­frieden ge­geben. Der Mann lebte un­behelligt, bis das Ver­brechen 17 Jahre später durch Zufall, bei Bau­ar­beiten in Klagenfurt, ans Tages­licht kam. Der Delikt-Pod­cast der Klei­nen Zei­tung er­innert an das Verbrechen:

Stets hatte [der Ehemann] behauptet, Gordana hätte ihn ein­fach ver­lassen, er soll sich herab­würdi­gend über die Familie und ihre Her­kunft ge­äußert haben, Roma wür­den das halt so machen, „die sind halt so“. Wilhelm P. spielte den ver­las­se­nen Ehemann. Richtig gesucht wurde nach Gordana offen­bar nie, die Behör­den gaben sich mit der Er­klä­rung P.s 17 Jahre lang zu­frieden. Einzig die Mutter Gor­danas ließ nicht locker. Sie reiste sogar nach Klagen­furt und nach Wien, um selbst nach Gor­dana zu suchen – ohne Erfolg. Die Frau sagte später ein­mal, sie sei nir­gends ernst ge­nommen worden.

(dROMa)

Romani Ora (23.11.2022)

November 23rd, 2022  |  Published in Radijo Romani Ora

Romani Ora auf Radio MORAAnhören: →Sendung vom 23.11.2022 (mp3)

In der heutigen Sendung hören Sie im Tages­thema einen Be­richt über „Terne Roma – Junge Roma“, einen Musik­workshop für Roma. In der Jugend­rubrik „Young, wild and free“ haben wir einen Beitrag über „E-Shishas, Vape und deren Ge­fahren“ vor­be­rei­tet. Und dazu gibt es wie ge­wohnt die neues­ten Volks­gruppen­nach­rich­ten in Romanes. Mo­de­riert von Tina Nardai.

Khetanperipe ando Advent

November 22nd, 2022  |  Published in Brauchtum & Tradition, Literatur & Bücher, Musik, Veranstaltungen & Ausstellungen

Roma-Advent 2022Roma-Advent in Oberwart: Lesung & Konzert

Samstag, 3. De­zem­ber 2022, um 19.00 Uhr im Of­fe­nen Haus Ober­wart (OHO). Ein­tritt frei!

Der traditionelle Roma-Advent wird schon seit vie­len Jah­ren ver­an­stal­tet, um den Stel­len­wert der Kul­tur der Volks­grup­pe der Roma zu stär­ken und in der Öf­fent­lich­keit er­leb­bar zu ma­chen.

Lesung der Roma-Autorin Sladjana Mirkovic und des Ro­ma-Au­tors Samuel Mago.

Im Rahmen der Veranstaltung wer­den auch die jüngs­ten Ver­tre­ter der Volks­grup­pe der Ro­ma vom Musik­pro­jekt „Terne Roma – Junge Roma“ ihr Kön­nen dem Pub­li­kum preis­geben. An­schlie­ßend fin­det ein Konzert mit den burgenländi­schen Ro­ma-Musik­grup­pen Romano Rath und der Leon Berger Band statt. Weiters laden wir die Gäste auf eine kuli­na­ri­sche Reise durch die „Roma-Küche 2.0 – Romano Habe“ ein.

Read the rest of this entry »

Romani Ora (21.11. und 22.11.2022)

November 22nd, 2022  |  Published in Radijo Romani Ora

Romani Ora auf Radio MORAAnhören: →Sendung vom 21.11.2022 (mp3)

Die Sendung widmet sich in ihrem Themen­schwer­punkt „Kultura het­vinate – Kultur am Montag“ dem Roma-Ak­ti­vis­ten und Lyriker Ilija Jovanović (1950–2010). Dazu wie ge­wohnt die Volks­gruppen­nach­rich­ten in Romani von Emme­rich Gärt­ner-Horvath. Mo­de­riert von Tina Nardai.


Anhören: →Sendung vom 22.11.2022 (mp3)

Die Sendung am Dienstag bringt einen Bericht über den „Carla-Laden“ der Caritas in Oberwart und in der Geschichtsrubrik „Mri historija“ einen Beitrag über die ver­schwundene Romasiedlung von Sigleß im Bezirk Mattersburg.

„Das alles selbstverständlich zweisprachig“

November 21st, 2022  |  Published in Internet & Blogothek, Interview, Radijo Romani Ora, Radio & TV

Redakteurin Tina Nardai (Foto: Josef Schmidt)„Romani Ora“-Redakteurin Tina Nardai im dROMa-Gespräch


Im Juli begann ein vierköpfiges Roma-Re­dak­tions­team in Oberwart mit der Aus­strah­lung der „Romani Ora“, einem ein­stün­di­gen Radio­jour­nal mit The­men der Volks­grup­pe der Roma. Auf­ge­zeich­net wer­den die zwei­spra­chi­gen Sen­dun­gen im Studio des Ver­eins Roma-Service – und das seit eini­gen Tagen nun so­gar täg­lich. Wir haben mit der Re­dak­teu­rin und Mo­de­ra­to­rin Tina Nardai über das Radio­pro­jekt ge­spro­chen.

dROMa: Für die, die „Romani Ora“ noch nicht kennen – kannst du kurz erklä­ren, was in den Sen­dun­gen zu hören ist?

Tina Nardai: In unserer Sendung haben wir mit Abstand die meiste Roma-Musik, die man im Radio zu hören be­kommt. Ab­gesehen davon, sind wir auch mit Themen­schwer­punkten voll­gepackt. Wir senden fünf­mal die Woche einen Tages­beitrag; dieser ist vor­rangig einem roma­spezifi­schen Ereignis ge­widmet. Aktualität ist uns natür­lich auch sehr wichtig. Am Puls der Zeit zu recherchieren und zu senden, ist ein funda­men­taler Baustein moderner Medien­arbeit.

In unserer Rubrik „Mri historija“ nehmen wir die Zuhö­rerin­nen und Zuhörer mit in die Geschichte und Er­zählun­gen von und über Romnja und Roma. Auf­arbei­tung der Geschichte und unserer kulturel­len Identität war uns von Anfang an ein wichti­ger Part. Ich vera­rbeite gerne alte Ton­aufnahmen von Zeit­zeugen und hauche ihnen in der „Romani Ora“ quasi neues Leben ein. Aber auch geschicht­liche Brocken, wie z.B der Genozid oder ver­schwun­dene Roma-Sied­lungen aus dem Burgenland, werden darin recher­chiert und aus­gestrahlt.

„Young wild and free“

In „Mindenfelitiko“ (wie es das Wort nicht besser aus­drücken könnte) be­schäftigen wir uns mit „Allerlei“, das die Hö­rerinnen und Hörer in­teressie­ren könnte: Ver­anstal­tungs­hinweise recht­zeitig zum Wochen­ende, Kinotipps und Buch­neuheiten, aber auch Koch­rezepte und praktische Alltags­tipps. Und mehrmals die Woche gibt es auch das Jugend­format „Young wild and free“. Darin befasst sich unser Re­dakteur vor­ranging mit Themen, die in der Jugendszene „hip“ sind – von Musik über Sport bis hin zu gesell­schafts­politi­schen Themen. Read the rest of this entry »

Facts & Figures (450)

November 20th, 2022  |  Published in Facts & Figures, Politik

Nach den Lokal­wah­len gibt es in der Slo­wa­kei nun 52 Ge­mein­den mit einem Roma-Bür­ger­meis­ter. Noch nie wa­ren es so viele.

(Quelle)