Tagung „Antiziganismus im Netz“

Juni 2nd, 2019  |  Published in Internet & Blogothek, Rassismus & Menschenrechte, Veranstaltungen & Ausstellungen

Hassrede im InternetBerlin: Seminar „Antiziganismus im Netz – Er­ken­nen, Mo­ni­to­ren, Melden“

Vom 10.–12. Mai richtete der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma zu­sam­men mit dem Bildungs­forum gegen Anti­ziga­nis­mus und jugend­schutz.net in Berlin eine Tagung zum The­ma „Anti­ziga­nis­mus im Netz“ aus. Anti­ziganis­tische Hassrede ist in fast allen On­line-For­maten und auf vielen Web­seiten zu finden. Der Hass gegen Sinti und Roma, der in sozia­len Medien, auf Web­sei­ten und in Foren im Internet auf­taucht, be­dient sich dabei den tief ver­wurzelten und gesell­schaft­lich weit ak­zep­tier­ten anti­ziganis­ti­schen Vor­urtei­len und Ste­reo­typen.

Doch gegenwärtig gibt es keine angemessenen Monitoring-Struk­tu­ren für anti­ziganis­tische Hassrede im Netz und bei exis­tieren­den zivil­gesell­schaft­li­chen Pro­jekten gegen Hass im Netz fehlt oft das Hinter­grund­wissen zu Anti­ziga­nis­mus, um Gegen­strate­gien zu ent­wickeln. 59 Pro­zent der rechts­widri­gen Online-Bei­träge stam­men nicht aus einem rechts­extremen Um­feld, son­dern aus der Mehrheits­gesell­schaft – anti­zi­ga­nis­ti­sche Aus­sagen sind so­zu­sagen sozial ak­zeptiert. Im Som­mer 2018 führ­ten jugend­schutz.net, der Zentral­rat Deut­scher Sinti und Roma und das Do­ku­­men­ta­­tions- und Kul­tur­zentrum Deut­scher Sinti und Roma ein Recherche-Pi­lot­projekt (Report: Antiziganismus online) durch, bei dem ge­mein­sam anti­ziganis­ti­sche Hass­inhalte re­cher­chiert und analy­siert wur­den. Unter den meh­re­ren Tausend do­ku­men­tier­ten In­halten konn­te eine Viel­zahl an dis­krimi­nie­renden Stereo­typen, Hass­in­hal­ten und Gesetzes­ver­stö­ßen iden­tifi­ziert werden.

Ziele der Veranstaltung war es, sich besser zu vernetzen und Gegen­strategien zu anti­ziganis­ti­schem Hass im Netz zu ent­wickeln. Ge­mein­sam mit Sinti- und Roma-Netz-Ak­ti­vist*in­nen und zivil­gesell­schaft­li­chen Akteuren im Feld gab es einen Er­fahrungs­aus­tausch und Über­le­gun­gen zu kon­kre­ten Hand­lungs­op­tionen.

(Text: Zentralrat)

Siehe auch:
Nach Fake News: Jagd auf Roma in Frankeich, 27.3.2019
„Gewalt gegen Minderheiten“
, 7.2.2019
Report: Antiziganismus online
, 13.12.2018

Deutsche Au­to­ri­ta­ris­mus-Stu­die veröffentlicht, 7.11.2018
„Diskriminierung sichtbar machen“
, 24.10.2018
Hassverbrechen richtig dokumentieren
, 8.8.2018

„Gegen Hass im Internet“
, 6.8.2018
Verhetzung: Was kann ich tun?
, 20.7.2018
Verhetzung: Was ist das?
, 19.7.2018
#GegenHassimNetz stellt sich vor, 20.4.2018
3. Antiziganismusbericht präsentiert, 14.12.2017
RespectWords: Hassrede in den Medien, 9.12.2017
HELP: E-Learning-Kurs für Rechtsberufe, 22.8.2017

Comments are closed.