Miriam Wiegele (1946–2022)

Januar 2nd, 2023  |  Published in Ehrungen & Nachrufe

Mozes Heinschink mit Johann "Kalitsch" Horvath (1912-1983) und Miriam Wiegele (Foto: Rombase)Miriam Wiegele, selbst Burgenland-Kroatin, war eine der Pio­nie­rin­nen der Roma-Bür­ger­rechts­be­we­gung in Öster­reich. Am Don­ner­stag ist sie mit 76 Jah­ren in Weiden bei Rechnitz (Süd­burgen­land) ver­storben.

Miriam Wiegele engagierte sich schon früh für die Rechte der Volksgruppe und ge­staltete die Gründung des organi­sier­ten Widerstandes der Roma mit. Die Ethnologin be­schäftigte sich zuerst mit indige­nen Be­völke­rungs­gruppen in den USA und machte auch auf die Miss­stände auf­merksam. Später stieß sie auf die Volks­gruppe der Roma.

Wiegele war Mitgründerin und Obmann-Stellvertreterin im Verein Roma Oberwart, der ersten Or­ganis­ation der Volks­gruppe, die 1989 in Oberwart ge­gründet wurde. Sie war eine der trei­benden Kräfte in der damaligen Aufbruchs­stim­mung der Roma. „Es war mir ein An­liegen, mich mit dem Schicksal der Roma in Öster­reich aus­einan­der­zu­setzen – von Beginn auf jene Dis­krimi­nierun­gen auf­merk­sam zu machen, die ich mit Roma-Fa­milien im Burgenland und in Wien mit­erlebt habe“, er­zählte Wiegele 2013 in einem Interview mit der Volks­gruppen­sendung „Roma Sam“.

Miriam Wiegele, eine der Interviewpartnerinnen unserer Zeit­zeu­gen-Edition Ama­ri His­to­rija, mobi­li­sierte viele Menschen aus der Mehr­heits­bevöl­kerung, um die Roma bei der Gründung des ersten Roma-Vereines und beim Stre­ben nach An­erken­nung als Volks­gruppe in Öster­reich zu unter­stützen.

Miriam Wiegele studierte Medizin, Völkerkunde, Botanik und Pharma­ko­gnosie und be­schäftigte sich intensiv mit Traditio­neller Chine­sischer Medizin (TCM), Ayurveda oder auch Aroma­therapie. Sie hatte im ORF Burgenland eine eige­ne Sen­dung mit dem Titel „Natürlich Wiegele“ zum Thema „Gesund leben“.

(Text: dROMa/RU/Adolf Gussak)

Comments are closed.