Archive for Mai 29th, 2019

Überfall auf drei Roma-Siedlungen in Serbien

Mai 29th, 2019  |  Published in Rassismus & Menschenrechte

PodvorceMit Baseballschlägern bewaffnete Hooligans über­fallen drei Roma-Sied­lun­gen in Les­kovvac (Ser­bien)

Das Roma Antidiscrimination Network (RAN) schreibt:

Wie die Roma-Partei mitteilte, kam es am Abend des 11. Mai 2019 gegen 21 Uhr zu drei Über­fällen auf Roma-Sied­lungen, auf die die Polizei re­agierte. Etwa 50 Hooligans sol­len sich be­waffnet mit Base­ball­schlägern in den Sied­lungen Sat Mahala, Podrvce und „Slavko Zlatanović“ ge­walt­tätig ver­halten haben. Fünf bis sechs Men­schen wurden ver­letzt, ein An­wohner ver­mutet Vor­urteile ge­gen Roma. An anderer Stelle wird ein voraus­ge­gange­ner Streit ge­nannt.

Die Sprecherin der Roma-Partei, Sanja Šajn, ver­langte von der Regie­rung, dass Polizei­wachen in die­sen Sied­lungen ein­gerich­tet werden: „Dieses Ver­halten ist in­akzep­tabel, wir unter­stützen die schnelle Re­aktion der Polizei, er­warten aber von anderen zu­ständi­gen Behörden Ent­schlos­sen­heit im Kampf gegen solche Taten“, sagt Šajn. Šajn schätze weiter ein, dass solche Ver­haltens­weisen strengs­tens be­straft wer­den müssen, und for­derte die Unter­stützung von Mit­gliedern der Roma-Ge­mein­schaft. „Das ist schon der zweite An­griff in Folge auf Roma-Sied­lungen in Leskovac“, führt die Roma-Par­tei an und fügt hinzu, dass nicht zu­gelas­sen werden kön­ne, dass solche Provo­katio­nen in einen all­gemeivnen Konflikt über­gehen.

„Die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln in diesem Fall“, teilte der Presse­sprecher der Polizei in Les­ko­vac, Boban Zdravković, mit. Er be­stätigt, dass eine mit Stöcken, Schlägern und Messern be­waffnete Grup­pe Roma in Pod­vorce an­griff. Zwei weitere An­griffe im Stadt­zentrum und auf einem Schulhof wur­den zuvor gemeldet.

Der Angriff ereignete sich während einer Feier, als sich viele Roma auf der Straße auf­hiel­ten. Die Be­wohner gehen davon aus, dass es sich um eine organi­sier­te Gewalttat handelt und fürch­ten nun, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Read the rest of this entry »