Fünf Jahre Denkmal in Berlin

August 28th, 2017  |  Published in Geschichte & Gedenken, Politik, Rassismus & Menschenrechte, Veranstaltungen & Ausstellungen

Sinti-und-Roma-Denkmal in Berlin (Foto: Marko Priske)

»Every Day is Romaday!«
Konferenz zur Teilhabe von Roma und Sinti in Deutsch­land (Berlin, 22. No­vem­ber 2017)

Im Herbst 2017 jährt sich die Einweihung des Denkmals für die im National­sozia­lis­mus er­mor­­de­­ten Sinti und Roma Europas zum fünf­ten Mal. Die deutsche Bun­des­­kanz­lerin unter­­strich da­mals in ihrer Rede: »Sinti und Roma müs­sen auch heute um ihre Rechte kämpfen. Des­halb ist es eine deutsche und eine euro­­päi­­sche Auf­gabe, sie dabei zu unter­­stützen, wo auch immer und inner­­halb wel­cher Staats­gren­zen auch immer sie leben.«

Antiziganistische Vorurteile sind in der deutschen Gesell­schaft nach wie vor tief ver­ankert: Zuletzt zeigte 2016 die Studie »Die ent­hemmte Mitte« der Uni­ver­si­tät Leipzig, dass 57,8% der Be­frag­ten ein Problem damit hätten, wenn Sinti und Roma in ihrer Nähe wohnen wür­den. Knapp 50% wol­len Sinti und Roma aus den Innen­städten ver­bannen. Zur Über­windung dieser Dis­krimi­nie­rung wurde das Bündnis für Soli­darität mit den Sinti und Roma Europas ge­grün­det, das mit der Unter­stützung des deut­schen Bun­des­pro­gramms »Demokratie leben!« des Bun­desministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am Mitt­woch, den 22. No­vem­ber 2017, in Berlin eine Konferenz ver­an­staltet, um die in Deutschland bis­her um­ge­setz­ten Anti­dis­krimi­nie­rungs­maß­nahmen auf­zu­zeigen.

Unter dem Titel »Every Day is Romaday! Dialog mit Politik, Be­hör­den und Bildungs­ein­rich­tun­gen in Deutsch­land« wer­den Arbeits­ergeb­nisse prä­sen­tiert und Hand­lungs­empfeh­lun­gen für wei­ter­hin not­wen­dige Ver­än­de­run­gen ent­wickelt. Landes­fachtage und Schul­work­shops fin­den hierzu bereits ab Juli in den Bundes­ländern statt. Die Akteure und Akteu­rin­nen in den Kom­mu­nen und Vereinen wol­len eine Ab­schluss­er­klä­rung mit kon­kre­ten Forde­run­gen zur Bekämp­fung des Antiziganismus ent­wickeln und an die neue Bun­des­regie­rung über­geben.

Erwartet werden 300 Gäste aus dem gesamten Bundes­gebiet. Ta­gungs­orte sind von 12.30 bis 20.00 Uhr die Parochial­kirche und das Palais Podewil in Berlin-Mitte.

Das auf Initiative des Vereins RomaTrial und der Stiftung Denkmal für die er­mor­de­ten Juden Europas 2015 ge­grün­de­te Bündnis für Soli­da­rität mit den Sinti und Roma Europas ver­eint Roma- und Nicht-R­ma-Or­ga­ni­sa­tio­nen der Zivil­gesell­schaft. Am Welt-Roma-Tag 2016 trat das Bünd­nis mit seinem Aufruf »Every Day is Romaday!« in An­wesen­heit des da­ma­li­gen Bundes­prä­siden­ten Joachim Gauck erst­mals an die brei­te Öf­fent­lich­keit: https://romaday.org. Bündnis­mit­glieder sind:

Amnesty International, Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Arne-Friedrich-Stiftung, AWO Bundesverband e. V, Bürgerstiftung Berlin, Der Paritätische Gesamtverband, Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Freudenberg Stiftung, Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V., Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), Hildegard Lagrenne Stiftung (HLS), Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Landesverband Deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg e.V., Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e. V., Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD), Maxim Gorki Theater und STUDIO Я, RomnoKher- Ein Haus für Bildung, Kultur und Antiziganismusforschung gGmbH, RomaTrial e.V., Schüler Helfen Leben, Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ), Zentralrat der Juden in Deutschland, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

(Text: Pressemitteilung, Stiftung Denkmal)

Siehe auch:
Räumung des besetzten Holocaust-Denkmals, 24.5.2016

Berlin: Roma besetzten Holocaust-Mahnmal, 24.5.2016
Romaday 2016: Kundgebung in Berlin, 10.4.2016
ROMADAY-Kampagne gestartet, 2.3.2016
Roma-Mahnmal: Hakenkreuz und „Vergasen“, 29.10.2016
Zur Zukunft des Mahnmals in Berlin, 23.8.2011
Neue Querelen um Gedenkstätte in Berlin, 21.7.2011
Verzögerung bei Mahnmal für Sinti & Roma, 4.6.2010

Leave a Response