Tschechien: In getrennte Schulen abgeschoben

November 12th, 2009  |  Published in Dokumente & Berichte, Jugend & Bildung, Rassismus & Menschenrechte, Recht & Gericht  |  2 Comments

RomaschülerIn einer kürzlich beim Ministerkomitee des Europarats eingebrachten Stellungnahme (hier das gesamte Dokument als als PDF-Datei) kritisiert die Open Society Justice Initiative die Tschechische Republik, in der, zwei Jahre nach der aufsehenerregenden Verurteilung durch den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg, nach wie vor Romakinder im Schulwesen diskriminiert werden. Für die Bildungspolitik bestehe enormer Nachholbedarf, um dem Gerichtsentscheid zu entsprechen. (Ähnliche Missstände herrschen in zahlreichen anderen Ländern, so etwa auch in der Slowakei). Volksgruppen.orf.at berichtet dazu:

„Die tschechische Regierung muss sofortige Schritte mit einem zielorientierten Zeitplan zur Aufhebung der Rassentrennung unternehmen“, verlangt James A. Goldston, verantwortlicher Direktor der Open Society Justice Initiative. „Wenn Roma keinen Zugang zu qualitativ hochwertiger Schulbildung erhalten, werden sie auch weiterhin in Armut gefangen und als Randgruppe der Gesellschaft isoliert sein“, so Direktor Goldston weiter.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied im Jahr 2007, dass die Tschechische Republik die Europäische Menschenrechtskonvention aufgrund der „Rassentrennung“ von Roma-Kindern in Schulen für behinderte Menschen verletzt habe. Zwei Jahre nach dem wegweisenden Gerichtsentscheid zum Thema Diskriminierung bestätigen Regierungsstatistiken, dass Roma-Kinder nach wie vor in getrennte Schulen abgeschoben werden. „Trotz laufender Bemühungen zur Lösung der Problematik bestätigen Statistiken der Regierung selbst, dass für Roma-Kinder in einigen Teilen des Landes im Vergleich zu Nicht-Roma-Kindern eine 26- bis 27-mal höhere Wahrscheinlichkeit besteht, in praktische Schulen für Kinder mit geistiger Behinderung eingewiesen zu werden. (Anm. d. dROMa-Red.: für ganz Tschechien ergab die Studie des Unterrichtsministeriums eine 13-fache Wahrscheinlichkeit.)

„Für Rassendiskriminierung ist im heutigen Europa einfach kein Platz“, wiederholt Robert Kushen, leitender Direktor des Europäischen Zentrums für die Rechte der Roma (ERRC). Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte jedoch die „Rassentrennung“ von Roma auch in griechischen Schulen im Jahr 2008. Die Einleitung eines ähnlichen Verfahrens gegen Kroatien ist noch zu entscheiden.

(volksgruppen.orf.at)

Responses

  1. Tweets that mention dROMa-Blog | Weblog zu Romathemen Tschechien: In getrennte Schulen abgeschoben :: -- Topsy.com says:

    November 12th, 2009 at 16:06 (#)

    [...] This post was mentioned on Twitter by Roma-Service, Roma-Service. Roma-Service said: In getrennte Schulen abgeschoben: #Roma-Kinder in #Tschechien landen 26- bis 27-mal häufiger in Sonderschulen http://bit.ly/1GijmZ #Schule [...]

  2. dROMa-Blog | Weblog zu Romathemen NGO klagt ungarischen Bildungsminister :: says:

    Februar 10th, 2010 at 11:45 (#)

    [...] und sandten sie auf Sonderschulen, eine Praxis, die auch in der Slowakei und in Tschechien [mehr hier, hier oder hier] an der Tagesordnung ist. [...]