„Ich werde nur mehr Weiße aufnehmen“

Juli 21st, 2010  |  Published in Rassismus & Menschenrechte, Sport

Gewichtheber Zaremba (Foto: Sedmička)Wirbel um tschechischen Ex-Olympiasieger Ota Zaremba

Der frühere tschechoslowakische Olympiasieger im Gewichtheben bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau Ota Zaremba (53) schloss alle Roma aus seinem Gewichtheber-Klub aus. Als Grund gab er an, dass ihm ein Rom, der Mitglied des Klubs war, 5.000 Kronen (196 Euro) gestohlen habe. „Kürzlich habe ich sie alle (Roma) gefeuert. Mit den Zigeunern habe ich für immer Schluss gemacht. In den Klub werde ich jetzt nur mehr Weiße aufnehmen“, sagte Zaremba gegenüber der Online-Ausgabe der tschechischen Wochenzeitschrift „Tyden“.

Ota Zaremba ist gleichzeitig der außerparlamentarischen rechtsextremen „Arbeiterpartei der sozialen Gerechtigkeit“ (DSSS) beigetreten und möchte bei den Kommunalwahlen im Oktober auf der DSSS-Liste kandidieren. DSSS ist eine Nachfolgepartei der 2010 vom Gericht aufgelösten rechtsextremen Arbeiterpartei (DS). Die verbotene Vorgängerpartei DS war 2008 und 2009 durch mehrere Aktionen wie Protestmärsche gegen die Roma-Minderheit in Nordböhmen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Außerdem organisierte sie in einigen Städten unbewaffnete „Schutzpatrouillen“, um – in Anspielung auf die Roma – den „Problemen mit nicht anpassungsfähigen Bürgern“ zu begegnen. Das gegenwärtige System in Tschechien betrachte Zaremba als „nicht ganz demokratisch“. „In einer wirklichen Demokratie kann man bedenkenlos sagen, dass man Zigeuner und Juden nicht mag. Bei uns geht es nicht“, meinte Zaremba.

Der Tschechische Olympia-Ausschuss (ČOV) sowie der Tschechische Gewichtheber-Verband distanzierten sich von den Äußerungen Zarembas und verurteilten sie als „xenophob“. Der ČOV lehne jegliche Hassäußerungen entschieden ab, weil die olympische Bewegung auf ganz anderen Prinzipien gegründet worden sei, reagierte der ČOV in einer Erklärung. Im Gewichtheber-Verband werde sich Zaremba für seine Aussagen vor einer Disziplinarkommission verantworten müssen, hieß es.

volksgruppen.orf.at

Comments are closed.