Mailand: Zusammenstöße bei Roma-Demo

Mai 22nd, 2010  |  Published in Rassismus & Menschenrechte

Bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und demonstrierenden Bewohnern eines Roma-Lagers kam es am Donnerstag in Mailand zu zahlreichen Verletzten. Nachdem Polizei und Carabinieri einen laut Presse nicht bewilligten Demonstrationszug der Camp-Bewohner unterbinden wollten und die Straße abriegelten, eskalierte die Lage. Zwei Stunden lang lieferten sich 150 bis 300 Demonstranten aus dem von den Behörden zugelassenen Lager in der via Triboniano Straßenschlachten mit den Sicherheitskräften. Die Roma-Demonstranten wollten zuvor zum Rathaus im Palazzo Marino gelangen, um gegen die angekündigte Räumung des von bis zu 700 Personen bewohnten Lagers zu protestieren. Laut La Repubblica wurden 24 der 90 Polizeibeamten verletzt. Bewohner des Camps und Antirassismus-Gruppen, die den Roma-Protest unterstützt hatten, berichten von Übergriffen der Sicherheitskräfte. Unter den verletzten Roma sollen sich auch zwei Kinder befinden. „Sie haben uns geschlagen, und wir haben das Lager verteidigt“, zitiert La Repubblica eine bosnische Romni aus dem Camp. Die Menge schleuderte Flaschen, Steine und Gasbehälter und steckte Autos in Brand; die Polizei setzte Tränengas ein. Ein Rom wurde verhaftet. „Dieses Lager wird sofort geräumt werden“, kündigte der Präsident des Regionalrats, Davide Boni von der Lega Nord, an. Schon vor einer Woche war es im Lager zu einem Zwischenfall gekommen, als die Polizei gegen eine Roma-Familie vorging, die keine Bewilligung für das Lager hatte. In den vergangenen Monaten war Italien wiederholt wegen seiner gegen Roma und Sinti gerichteten Politik kritisiert worden (mehr hier oder hier).

Weiteres Videomaterial bzw. Interviews finden Sie auch hier, hier oder hier.

Nachtrag:
Einen aufschlussreichen Eindruck vom rassistisch aufgeheizten Klima, das sich in Italien breit macht (und das sich ja tatsächlich schon mehrfach in pogromartiger Gewalt manifestiert hat), bietet ein Blick auf die User-Kommentare zu den diversen italienischen Medienberichten über Roma und Sinti. Wir liefern Ihnen im Anschluss nur ein paar schnell übersetzte Auszüge aus den Postings zu dem auf Youtube verbreiteten Fernsehbericht, den wir ihnen oben präsentiert haben. Youtube sieht offenbar bislang keinen Anlass, gegen den ganz offenen Gewaltaufruf gegen eine Minderheit vorzugehen.

«Tötet sie alle, diese Zigeunerbastarde!»; «Ich würde das Lager einzäunen mit einer schönen eisernen Schrift beim Eingang „Arbeit macht frei“ und mit allem was dann folgt»; «diese dreckigen, unzivilisierten Bestien»; «nötig, einmal mit einem schönen Flammenwerfer dort aufzuräumen»; «wir pinkeln ihnen auf den Kopf, ihnen und ihrer Scheißkultur»; «Ihr müsst alle sterben, ihr Parasiten!»

Comments are closed.