Fotograf wusste nichts von „Weltwoche“

April 8th, 2012  |  Published in Medien & Presse, Rassismus & Menschenrechte  |  5 Comments

Geht's noch tiefer? Titelseite der Weltwoche 2012Der Fotograf des zweckentfremdeten Titelbildes der „Weltwoche“ hat uns geantwortet

Über das rassistische, reißerische Cover der Schweizer „Weltwoche“ haben wir bereits vor einigen Tagen berichtet. Seither hat sich die – von uns mit angestoßene – Empörungswelle über die hetzerische Aufmachung des einstmals renommierten Blattes zu einem veritablen Medienskandal aufgeschaukelt. Mittlerweile liegen gegen die Wochenzeitung Strafanzeigen wegen Verhetzung aus der Schweiz, Österreich (mehr hier) und Deutschland vor. Eine Fülle von Zeitungs- und Fernsehberichten (etwa hier, hier, hier oder hier) haben den Skandal aufgegriffen.

Vor welchem Hintergrund die aggressive Stimmungsmache der „Weltwoche“-Redaktion stattfindet, dass Roma und Fahrende in der Schweiz nämlich durchaus um ihr Leben fürchten müssen, ist hier nachzulesen. Zudem hat sich inzwischen herausgestellt, dass das Titelbild, das die aggressiven, bedrohlichen „Roma-Banden“, die angeblich die Schweiz unsicher machen, illustrieren soll, in Wirklichkeit aus einer Reportageserie des italienischen Fotografen Livio Mancini stammt, die 2008 im Kosovo entstanden ist. Das Foto zeigt ein Müllsammlerkind am Stadtrand von Gjakova und hat – anders als die Weltwoche suggeriert – nicht das Geringste mit der Schweiz oder kriminellen Banden zu tun.

Wir haben Livio Mancini kontaktiert. Er hat uns geantwortet und klargestellt, dass das Bild ohne Rücksprache von einer Agentur vermittelt und ohne sein Wissen in der Weltwoche verwendet wurde: „Da ich in keinem Kontakt mit diesem Magazin stehe und keine Kontrolle darüber habe, in welchem Kontext und wozu es das Bild verwendet, habe ich die Agentur Redux gebeten, zu überprüfen, wie das Medium zu dem Bild gelangt ist.“ Für alle, die Mancinis Statement in voller Länge lesen möchten, geben wir es im Folgenden im Original wieder:

The picture in question is part of a documentary story I realized in Kosovo in 2008, in the outskirts of the Kosovar city of Gjakova. As the caption describes, the series is about a group of Roma kids living with their families in a slum built over a garbage dump. Moved after the war, they survive by sorting through and selling recyclable trash. Neither Kosovar nor Serbian, this ethnic group has always been shunned. These Roma children only know life in the dump, a poisoned and diseased playground.

At that time I was told that the local authorities were trying to relocate these families because of the poisoned land where they were living on.

The whole series is distributed by the agency Redux Pictures and through the agent Laif in the German speaking countries in Europe. I heard about the publication of my photo after having received  a number of emails about the article published in Switzerland. I asked Redux to check how the publication got the image, since I do not have any contact with this magazine and I have no control on the context on what they used it for.

(E-Mail von Livio Mancini an R. Urbaner/Roma-Service, 7.4.2012)

(Text: Roman Urbaner)

Responses

  1. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | Weltwoche: Stellungnahme der Fotoagentur says:

    April 10th, 2012 at 18:21 (#)

    [...] Statement, das uns der italienische Fotograf Livio Mancini über den Abdruck seines im Kosovo enstandenen [...]

  2. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | Verhetzung: Roma setzen sich zur Wehr says:

    April 12th, 2012 at 17:48 (#)

    [...] Der Bericht ist für den Volksgruppen-Vertreter „unverständlich“. „Wenn sogar das Titelbild ganz woanders fotografiert wurde und nur als Symbolfoto verwendet wurde, dann spricht das schon für sich“, [...]

  3. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | „Mach nichts, sonst wird es noch schlimmer“ says:

    Mai 27th, 2012 at 12:33 (#)

    [...] sorgte über die Schweizer Grenzen hinweg für Aufregung. (Anm.: Wir berichteten hier, hier und hier.) Neben dem Zentralrat deutscher Sinti und Roma brachte auch der österreichische [...]

  4. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | Weltwoche-Skandal: „Doch kein Verbrecher“ says:

    Juli 13th, 2012 at 10:48 (#)

    [...] die Anzeigen wegen eines Roma-Titelblattes, das im Frühjahr für einen Skandal (mehr hier, hier, hier und hier) sorgte, wurden jetzt von der Staatsanwaltschaft [...]

  5. dROMa-Blog | Weblog zu Roma-Themen | Hetze der „Weltwoche“ hat Folgen says:

    Oktober 30th, 2012 at 20:41 (#)

    [...] April 2012 mit einem reißerischen Titel für einen Rassismusskandal sorgte (wir berichteten: hier, hier, hier, hier und hier), hat laut Urteil der Schweizer Presserates die Volksgruppe der Roma pauschal [...]