Bayern: Staatsvertrag mit Sinti & Roma

Juni 12th, 2018  |  Published in Einrichtungen, Politik

BayernBayerischer Landtag stimmt Staats­ver­trag zwi­schen dem Frei­­staat Bay­ern und dem Ver­­band Deut­scher Sinti und Ro­ma – Lan­­des­­ver­­band Bay­ern zu. Ein­stimmig.

Der Bayerische Landtag stimmte am Mitt­woch dem am 20. Fe­bruar 2018 zwi­schen dem Freistaat Bayern und dem Baye­ri­schen Lan­des­ver­band Deut­scher Sinti und Roma un­ter­zeich­ne­ten Staats­vertrag ein­stim­mig zu. Der dama­lige Minis­ter­prä­si­dent Horst Seehofer hat­te den Vertrag ge­mein­sam mit dem Vor­sitzenvden des Landes­ver­bandes Deutscher Sinti und Roma, Erich Schneeberger, un­ter­zeich­net. Nach der nun er­folg­ten Zu­stim­mung durch den Bayeri­schen Landtag tritt der Ver­trag zum 1. Juli 2018 in Kraft.

Mit der Zustimmung zum Staatsvertrag wird ein wesent­li­cher Schritt zur Um­setzung des Euro­päi­schen Rah­men­über­ein­kom­mens zum Schutz natio­naler Minder­heiten voll­zogen. Wie im Vertrag fest­ge­stellt wird, soll „die be­ste­hen­de enge Zu­sam­men­arbeit zwi­schen dem Freistaat und dem Lan­des­verband fort­ge­setzt und in­ten­si­viert wer­den.“ Freistaat und Lan­des­ver­band arbei­ten weiter­hin ge­mein­sam an dem Ziel, der Dis­krimi­nie­rung von An­gehö­ri­gen der Min­der­heit auf allen Gebieten des öf­fent­li­chen und gesell­schaft­li­chen Lebens ef­fi­zient und ef­fek­tiv ent­gegen­zu­wirken.“ Dabei unter­stützen Freistaat und Landes­verband Initia­ti­ven auf den Ge­bieten von Bildung, Kultur und Wissen­schaft, die dem Schutz und dem Er­halt der kultu­rel­len Iden­tität der hier als nationale Min­der­heit le­ben­den Sinti und Roma dienen und dem Antiziganismus ent­gegen­wir­ken.“ Von be­son­de­rer Be­deu­tung ist dabei die För­derung der Er­in­ne­rung an die Ge­schichte der deut­schen Sinti und Roma, ins­beson­dere an die Ver­folgung der Min­der­heit und den sys­te­ma­ti­schen Völker­mord durch die Natio­nal­sozia­lis­ten.

Erich Schneeberger, Vorsitzender des Verbands Deut­scher Sinti und Roma – Landes­verband Bayern: „Die nun auf staats­ver­trag­licher Ebene ab­ge­schlos­sene Ver­ein­barung zwi­schen dem Freistaat Bayern und unse­rem Landes­ver­band ist für uns von zentra­ler Be­deu­tung und hat für die kom­men­den Jahre wesent­li­chen Ein­fluss auf die an­zu­stre­bende Gleich­stellung so­wie den Erhalt unse­rer Kultur und Tradition. Ich danke der Bayeri­schen Staats­regie­rung und dem Bayeri­schen Landtag für die Unter­stützung bei diesem wich­ti­gen An­liegen und freue mich über die ein­hel­lige Zu­stim­mung aus allen Frak­tio­nen des Bayeri­schen Landtags.“

(Quelle: Pressemitteilung des Verbands Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Bayern)

Comments are closed.