Deutschland: Romafeindlichkeit im Fußball

Mai 29th, 2018  |  Published in Rassismus & Menschenrechte, Sport

Antiziganismus im Fußballstadion: Cottbus-Fans 2018 (Foto: Screenshot, Jüdisches Forum)Rassistische Parolen während der Feier des FC Ener­gie Cottbus

Der FC Energie Cottbus feierte am Sonntag im An­schluss an ein Spiel den Auf­stieg in die 3. Liga im heimi­schen „Stadion der Freund­schaft“. Wäh­rend der Auf­stiegs­feier stimmte die Mannschaft die roma­feind­li­che Parole „Trainer, du Zigeuner“ an. Das Jüdische Forum für Demo­kratie und gegen Anti­semitis­mus (JFDA) ver­öf­fent­lich­te auf seiner Website eine Video­auf­nahme des Vor­falls. Der Cott­buser Chef­trai­ner Claus-Dieter Wollitz rief in der Presse­kon­fe­renz seiner­seits „Spieler, ihr Zigeuner“. Außer­dem sol­len im Stadion Tätowierungen mit NS-Sym­bo­len offen ge­zeigt wor­den sein. Berich­ten zu­folge haben Cottbus-Fans später auf dem Cottbuser Altmarkt mit Kapuzen im Stil des ras­sis­ti­schen Ku-Klux-Klan po­siert. Der Staatsschutz der Polizei Brandenburg ermittelt.

Der Sprecher des Jüdi­schen Forums, Levi Salomon, er­klärte: „Wenn Verein und Chef­trainer Wollitz die große Mehr­heit der An­hän­ger des FC Energie Cott­bus unter­stüt­zen wol­len, die keine Lust auf Nazi­parolen im Stadion hat, dann darf das Problem mit rechts­extre­men Fans und ihren Struk­tu­ren nicht län­ger herunter­ge­spielt wer­den.“

Der Verein hat sich inzwischen von dem Vorfall distan­ziert. Auch Trainer Wollitz hat die Paro­len am Mon­tag be­dauert: „Für die­sen Fauxpas möchte ich mich öffent­lich ent­schul­digen. Wir woll­ten damit niemand belei­di­gen oder dis­krimi­nie­ren. Wir haben uns damit gegen­seitig auf den Arm ge­nom­men. Aber in der Öffent­lich­keit hat so ein Ge­sang nichts zu suchen.“

(dROMa)

Comments are closed.