Online ansehen: Zuwandern (2014)

Mai 31st, 2018  |  Published in Film & Theater, Internet & Blogothek, Rassismus & Menschenrechte

Dokumentarfilm von Sabine Herpich & Diana Botescu
81 Min. / Deutschland 2014
Rumänisch/Deutsch mit deutschen (oder engl.) Unter­titeln

➜Ansehen im Großformat auf Vimeo

Als sich ihre wirtschaftliche Situation ver­schlech­terte, be­schlos­sen Carmen und George Badea, aus Rumänien aus­zu­wan­dern. Die Frage, in wel­chem Land ein bes­seres Leben mög­lich wäre, war für sie zu­nächst zweit­rangig. Mehr zufällig fiel die Wahl auf Deutschland, ge­mein­sam mit ihrem Sohn Daniel fuhr das Ehe­paar schließ­lich nach Berlin. Man­gels Kon­takten und deutschen Sprach­kennt­nis­sen ver­brach­ten sie dort den ers­ten Winter in einer ver­las­se­nen Garten­laube. Geld für Essen ver­dien­ten sie sich durch das Sam­meln von Pfand­flaschen.

Der Film begleitet die Familie neun Monate lang und er­zählt von der Zeit, als das Leben auf der Straße zwar vor­bei, aber ihre wirt­schaft­li­che Situa­tion noch nicht stabil war. In den Blick kommt dabei auch die Inter­ak­tion ver­schie­de­ner Behör­den mit der Familie.

Förderpreis Dokumentarfilm, dokKa Karlsruhe 2014

Jurybegründung:
Der von uns mit dem Förderpreis Dokumentarfilm aus­ge­zeich­nete Film ZUWANDERN setzt voll und ganz auf seine Pro­ta­go­nis­ten und macht damit alles richtig. Eine Stärke von Sabine Herpich und Diana Botescu liegt in der em­pathi­schen und beharr­li­chen Be­obach­tung über einen langen Zeit­raum. Wir, als Zuschauer wer­den direkt in das Ge­sche­hen ge­zo­gen und dabei Zeuge einer be­ein­drucken­den Wider­stands­fähig­keit gegen die Widrig­kei­ten migranti­scher Systeme fra­gen. Dabei ver­zich­tet der Film auf un­nötige Dra­ma­ti­sie­rung und will uns nicht be­leh­ren. Selten haben wir in einem Film einen so star­ken, un­ge­bro­che­nen Opti­mis­mus, wie den der Familie Badea er­leben dürfen. Gleich­zeitig zeigen die Filme­macherin­nen aber auch, dass es in Deutschland we­nig Anlass für solche Zu­ver­sicht gibt. Die Jury hat den Film ZUWANDERN eben­so als Geschenk be­grif­fen wie die Filme­macherin­nen of­fen­sicht­lich ihre Pro­ta­gonis­ten. Und dafür wol­len wir uns bedanken.

Zur Filmkritik von Lukas Förster (Perlentaucher), 12.6.2014
Zum Gespräch mit Lukas Förster, 26.5.2018

Mit: Marina Carmen Badea, Nicolae George Badea, Alexandru Daniel Badea, Marian Razvan Badea, Rebeca Ana-Maria Badea
Regie: Sabine Herpich und Diana Botescu
Kamera: Sabine Herpich und Florian Lampersberger
Montage: Maja Tennstedt
Kontakt: sabine.herpich AT posteo.de

Comments are closed.