Neues Minderheitennetzwerk in Deutschland

Juli 7th, 2020  |  Published in Einrichtungen, Politik

Der Gründungsvorstand des Kompetenznetzwerks Schleswig-Holstein: Prof. Dr. Vello Pettai (ECMI), Anna Weiß (Verband deutscher Sinti und Roma), Dr. Christian Pletzing (Europäische Akademie Sankelmark) , Uwe Jessen (BDN), Frank Nickelsen (Friesenrat) , Eva Adel Penzes (FUEN), J. A. Christiansen (SSF), Minderheitenbeauftragter Johannes Callsen. (Foto: Staatskanzlei)Wichtiges Signal für die Minderheitenpolitik: Im „Minderheiten-Kompetenz-Netz­werk Schles­wig-Hol­stein/Süd­dä­ne­mark“ ar­bei­ten Min­der­hei­ten und Volks­grup­pen ab so­fort noch en­ger zu­sam­men.

Ziel des neuen Netzwerks ist es, das Verständ­nis für natio­nale Min­der­heiten und Volks­grup­pen sowie ihre Sprache und Kultur zu för­dern. Eben­falls im Vorder­grund stehen der In­forma­tions- und Er­fahrungs­aus­tausch zwi­schen den Minder­heiten und Volks­gruppen.

Raum für Austausch und Begegnung

„Wir wollen mit diesem Schulterschluss der Min­der­heiten­ver­bände unsere min­der­heiten­politi­sche Kompe­tenz noch stärker als Best-Prac­tice-Bei­spiel in Euro­pa ein­bringen – durch Pro­jekte, Seminare und Maß­nah­men der Begeg­nung und des Aus­tau­sches“, sagte der Min­der­heiten­be­auf­tragte des Landes, Johannes Callsen. Das Netz­werk schaffe einen Rah­men für Begeg­nung und Austausch zwi­schen den Minder­heiten unter­einan­der und auch mit der Mehr­heits­bevöl­ke­rung. Dies sei ins­beson­dere im Jubiläums­jahr zu den fried­li­chen Grenz­zie­hun­gen von 1920 zwi­schen Deutschland und Dänemark ein wich­ti­ges Signal.

Vorbild für andere Regionen

Gründungsmitglieder des Netzwerkes sind der Bund Deutscher Nord­schleswi­ger (BDN), der Friesen­rat e.V. Sek­tion Nord, Sydslesvigsk Forening e.V. (SSF), der Verband Deutscher Sinti und Roma e.V. Landes­ver­band Schles­wig-Hol­stein, die Euro­päi­sche Akade­mie Schles­wig-Hol­stein, das Euro­päi­sche Zentrum für Min­der­heiten­fragen (ECMI) und die Fö­de­ralis­ti­sche Union Euro­päi­scher Natio­na­li­täten (FUEN).

„Damit sind die Minderheitenorgani­satio­nen unse­rer Region Träger und Impuls­geber für dieses Netzwerk“, be­tonte Callsen. Die Partner könn­ten anderen Minder­heiten in Europa posi­tive Beispiele der Min­der­heiten­förderung in Schles­wig-Holstein. Das Land werde das Minder­hei­ten-Kom­pe­tenz-Netz­werk finan­ziell un­ter­stützen und damit Pro­jekte im Sinne der Minderheiten­förde­rung er­mög­lichen.

(Text: www.schleswig-holstein.de)

Comments are closed.