Sobotka: Bekenntnis zu Volksgruppen

Dezember 16th, 2019  |  Published in Politik

25 Jahre Volksgruppenanerkennung der Roma in Österreich: Matinee im Nationalrat, 16.12.2018Anerkennung der Roma als Volksgruppe am 16. De­zem­ber 1993

Nationalratspräsident Sobotka: Vielfalt ist Teil der ös­ter­rei­chi­schen Identität

APA-OTS: Die Verantwortung gegenüber den Volksgruppen und ihren An­liegen betont Natio­nal­rats­präsi­dent Wolfgang Sobotka 26 Jahre nach Anerken­nung der Roma in Österreich. „In An­betracht welt­um­span­nen­der Trends wie Globali­sie­rung und Digi­ta­li­sie­rung ist es von be­son­derer Be­deutung, die eigene Identität zu stär­ken“, meint der Präsident des Nationalrats. Es sei daher not­wendig und zeit­gemäß, die Reich­haltig­keit der öster­rei­chi­schen Identität durch ihre Volks­gruppen in den Fokus zu rücken und diese Tat­sache im kollek­tiven Bewusst­sein der Men­schen zu ver­ankern, so Sobotka.

Ihm zufolge dürfe man die Bemühungen nicht nur auf Österreich be­schränken. „Ich halte dies für eine euro­päi­sche Haus­aufgabe, die es zu er­füllen gilt. Die Volks­gruppen und ein dies­bezüg­li­ches euro­päi­sches Be­wusst­sein müs­sen in allen Mitglied­staaten nach­haltig ge­fördert werden“, sagt Sobotka.

Zudem müsse die Auseinandersetzung mit den Volksgruppen auch in den Schulen ver­ankert und geför­dert werden. „Die Volks­gruppen dürfen nicht nur zu beson­deren kalen­da­ri­schen Gegeben­heiten in den Fokus ge­rückt werden, son­dern müssen per­ma­nent im emotio­na­len Bewusstsein der Men­schen vor­handen sein“, so der National­rats­präsident.

Die Roma und Sinti wurden am 16. Dezember 1993 als Volks­gruppe der Roma in Österreich an­er­kannt. Im Vor­jahr fand im Parlament an­läss­lich des 25-jäh­rigen Jubiläums der Aner­ken­nung eine Matinee unter dem Motto „Vielfalt und Ver­ant­wortung“ statt.

(Text: APA-OTS, Pressedienst der Parlamentsdirektion, Parla­ments­kor­res­pon­denz)

Comments are closed.