„Derartige Filme legitimieren Hass“

August 9th, 2019  |  Published in Radio & TV, Rassismus & Menschenrechte

Selten fand der Zentralrat so drastische Worte. Und in der Tat duchziehen Bilder wie dieses (etwa bei 04.00) die Sendung. Roma werden mit Unrat, Ungeziefer und Verbrechen verknüpft, Ratten fungieren Leitmotiv die Reportage. (Bild: Screenshot aus der Sendung/Sat1)Zentralrat übt scharfe Kritik an SAT 1: Film­pro­duk­ti­on über Roma provoziert Hassrede und Gewalt ge­gen Minderheiten

Die in der Reihe „Akte 20.19“ gezeigte Pseu­do-Do­ku­men­ta­tion „Roma: Ein Volk zwi­schen Armut und An­ge­berei“, die am 7. Au­gust 2019 von SAT1 aus­ge­strahlt wur­de, dif­fa­miert die An­ge­höri­gen von Sinti und Roma auf eine wider­wärtige und rassis­tische Art. Der Zentral­rat wird diesen Film, der sich ohne wei­teres in die rassisti­sche Tra­di­tion eines „Jud Süß“ oder jenes Nazi-Pro­paganda­films über das Ghetto The­resien­stadt „Der Führer schenkt den Juden eine Stadt“ ein­reiht, bei sei­nem Treffen im Sep­tem­ber 2019 mit dem israe­li­schen Bot­schafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, zum Thema ma­chen.

Wie im NS-Film über Theresien­stadt durch­ziehen den SAT1-Film im­mer wieder Se­quen­zen, in denen Roma in unter­schied­licher Weise mit Ratten in Zu­sam­men­hang (Anm. d. Red.: siehe Screen­shot) ge­bracht werden, ins­beson­dere die Wohn­situa­tion in den Ghet­tos in Rumänien wird so cha­rak­teri­siert. Damit wird gleich­zeitig diese men­schen­unwür­dige Situa­tion als vor­geblich der Mentalität von Roma ent­spre­chende Lebens­weise dar­gestellt – ohne den der de­solaten Lage gro­ßer Teile der Roma-Be­völke­rung zugrunde­lie­genden mas­siven Rassis­mus in ihren Hei­mat­län­dern als Ursache zu be­nennen.

Die SAT1-Produktion bringt unterschiedslos Roma-Grup­pen aus unter­schied­li­chen Ländern mit Vor­würfen mas­siver Kriminalität zu­sam­men. „Eine der­artige pau­scha­le Krimina­li­sie­rung und wider­wärtige Dif­fa­mierung von Min­der­heiten wäre bislang gegen­über an­deren Minder­heiten un­vor­stell­bar – gegen­über Roma in Europa gibt es für ein­zelne Medien und Film­pro­duzen­ten offen­kundig keine Gren­zen und keine Skrupel mehr. Mit Filmen wie dieser SAT1-Pro­duk­tion wird Hassrede im Internet provoziert, derartige Filme legiti­mieren Hass und Gewalt gegen­über Min­der­heiten, und das ist eine große Gefahr für un­sere De­mokra­tie und für das Zu­sam­men­leben in Deutsch­land“, so Romani Rose in einer ersten Stel­lung­nahme nach der Aus­strah­lung.

SAT 1 wie seit geraumer Zeit ,spiegel-tv‘ wol­len offen­bar zu­neh­mend rassis­tische Bei­träge als Allein­stel­lungs­merk­mal für sich rekla­mieren und sie bedie­nen mit der­artigen Bei­trägen dezi­diert rechtsextreme Po­sitio­nen. Sie tra­gen damit direk­te Ver­ant­wor­tung für die zu­neh­mende Gewalt­bereit­schaft in un­serer Gesell­schaft“, er­klärte Rose und fordert daher die Landes­anstalt für Medien und Kom­muni­kation Rheinland-Pfalz (LMK) auf, die In­halte dieses Bei­trags zu prüfen. Der Zentral­rat wird über diese SAT1-Pro­duktion ebenfalls das Sekre­ta­riat des Europarates zum Rah­men­schutz­abkom­men für natio­nale Minder­heiten direkt in­for­mie­ren.

(Text: Presseaussendung des Zentralrats)

Comments are closed.