Roma-Autorenverband startet neu durch

März 5th, 2019  |  Published in Einrichtungen, Literatur & Bücher

IRWA LogoIn der „International Roma Writers Association“ (IRWA) hat­ten sich Roma-Au­to­ren 2002 zu einem Inter­es­sens­ver­band zu­sam­men­ge­schlos­sen. Die Ak­ti­vi­tä­ten ver­san­de­ten je­doch schon nach we­ni­gen Jah­ren. Nun, nach über einem Jahr­zehnt des Still­stands, nimmt der Ver­band seine Tätig­keit wie­der auf. Roma-Au­torin­nen und -Au­to­ren aus al­ler Welt sind auf­gerufen, dem Ver­band bei­zu­tre­ten (sie­he un­ten).

Erfreuliche Nachrichten aus der Welt der Literatur: In Kuopio in Finn­land hat die „Inter­natio­nal Roma Writers As­so­cia­tion“ (Kansain­vä­li­nen Romani­kirjaili­jaliitto / Mas­karthe­mut­no Romane Hra­mut­nen­go Khe­dipen) nach Jahren des Still­stands wieder ihre Akti­vi­täten auf­ge­nom­men. Ur­sprüng­lich ge­gründet wor­den war der Ro­ma-Auto­ren­verband be­reits im Juli 2002 im Rah­men eines Kon­gres­ses im finni­schen Karjaa. Tat­kräftig unter­stützt wurde der neue Ver­band dabei von der Finni­schen Autoren­ver­eini­gung. Nobel­preis­träger Günter Grass schickte eine Glückwunsch­note und wurde zum ersten Ehren­mitglied der IRWA. Dem feier­li­chen Gründungs­akt voraus­ge­gan­gen war ein inter­natio­na­les Roma-Lite­raten­treffen in Köln, wo 2001 die Ein­richtung eines neuen Ver­bandes vor­berei­tet wurde. Das Treffen gip­felte in der „Kölner Erklärung“ vom 19. No­vem­ber 2001, in wel­cher die Ziel­setzungen der Ver­einigung fest­ge­legt wurden:

„Ziel des Verbandes ist es, die gemeinsa­men Interes­sen der Roma-Schrift­stel­lerin­nen und -Schrift­steller wahr­zu­nehmen und ihr viel­sprachiges und viel­fältiges literari­sches Schaffen sicht­bar zu ma­chen. Unter den Roma soll unsere Initia­tive dazu bei­tragen, das Bewusst­sein von der kultu­rel­len Gemein­sam­keit zu stärken, literari­sche Kreati­vität zu för­dern und das Romanès in seinen vielen Varian­ten als mo­derne Literatur­sprache zu etablie­ren. Um eine jun­ge Gene­ration von Ro­ma-Schrift­stel­lerin­nen und -Schriftstellern zu er­mutigen, regen wir die Ein­richtung von Stipendien und Preisen an.“

Zu den Zielen des neu geschaffenen Autoren­verbands zählte unter ande­rem die Schaf­fung einer „Romani Library“, ein um­fassendes, europa­weites Über­setzungs- und Editions­vorhaben. Trei­bende Kraft hinter der Etab­lie­rung des länder­über­grei­fenden Autoren­netz­werks war, neben der Schweizer Auto­rin Mariella Mehr, in erster Linie der finni­sche Schrift­steller und Maler Veijo Baltzar.

Vorzeitiges Ende und Neustart

Nach einem schwungvollen Auftakt und erfolgreichen, unter ande­rem vom finni­schen Kultur­ministe­rium sub­ventio­nier­ten ers­ten Jahren, in denen man etwa im Som­mer 2004 zu einem Schrift­steller­kongress nach Tammisaari (Finnland) ein­lud, wurde es je­doch bald schon wieder still um den Ver­band. Nach An­gaben der IRWA schei­terte die Fort­führung der Arbeit am vor­gese­he­nen Rota­tions­prinzip für die Ver­bands­leitung. Nach Ab­lauf der drei­jähri­gen Amts­zeit des ersten IRWA-Prä­si­denten, die Baltzar über­nom­men hatte, habe sich kein Kan­didat mehr bereit er­klärt, die Nach­folge an­zu­treten.

Umso erfreulicher ist nun also die Wieder­auf­nahme der Tätig­keiten. Wie schon in den Gründungs­jahren übt Baltzar auch jetzt wieder, nun­mehr für fünf Jahre, die Funk­tion des IRWA-Prä­siden­ten aus. Das Regle­ment der Nach­beset­zung wur­de mo­di­fi­ziert. Auf der frisch über­arbei­teten Website heißt es über die Ziele:

Der Auftrag der IRWA ist es, die gegenseitige Koopera­tion unter Roma-Au­torin­nen und -Autoren zu stär­ken, ihre kreati­ve Stärke zu unter­stützen und an­zu­fachen sowie ihre Interes­sen zu re­präsen­tieren und für diese ein­zu­stehen. Die IRWA för­dert das intel­lek­tuelle Kapital der Roma-Kultur, in­dem es den Ro­ma-Schrift­stel­lerin­nen und -Schrift­stellern mit hoch­karä­tigen Aktio­nen welt­weit An­erken­nung und Respekt ver­schafft, wo­durch auch Position, Status und Wohl­ergehen der ge­sam­ten Roma-Nation ge­för­dert werden.

Zu seinen künftigen Hauptaufgaben zählt der Autoren­verband die Präsen­tation und die Förde­rung der literari­schen Arbeiten der Ver­bands­mit­glieder, die Ver­tre­tung von Roma-Literatur auf gro­ßen Buch­messen in ver­schiede­nen Ländern, die Ver­anstaltung von Autoren­treffen und Kongres­sen sowie nicht zuletzt die Unter­stützung junger Autorin­nen und Autoren durch Men­toren.

Vorerst ist der Verband allerdings noch damit be­schäftigt, die nöti­gen finanziel­len Ressour­cen sicher­zu­stel­len, um seine konti­nuier­li­che, reguläre Tätig­keit auch in den kom­men­den Jahren zu gewähr­leisten. Wich­tige inter­nationale Ko­operatio­nen seien bereits an­gebahnt, heißt es in einer Aus­sendung.

Weltweiter Aufruf

Vor allem will der reaktivierte Verband wieder neue Mit­glieder ge­win­nen. Die IRWA ruft Litera­tin­nen und Literaten mit Roma-Hin­ter­grund daher auf, dem Verband bei­zu­treten (siehe un­ten). Interes­sierte können sich – mit der Beschrei­bung der literari­schen Tätig­keit bzw. der An­gabe der Ver­öffentli­chun­gen sowie einem Lebens­lauf – an fol­gende E-Mail-Adres­se wen­den: office@romawriters.com. Ein Tref­fen aller IRWA-Mit­glieder ist für Herbst 2019 in Finnland vor­ge­sehen.

Die ersten neuen Mit­glieder (“regular mem­bers” sowie “contri­bu­ting (non voting) mem­bers”), unter ihnen Per­sönlich­keiten aus Russ­land, Frank­reich, Deutsch­land, Finn­land, Maze­donien, Ungarn und aus den USA, wur­den bereits auf­genom­men. Weite­re Auf­nahme­ansuchen sind will­kom­men.

(Text: dROMa)

Der Aufruf der IRWA im Wortlaut:

Appeal to Roma-Writers/Authors by Cultural Counsellor Veijo Baltzar – why should you join International Roma Writer Association?

Purpose of IRWA is to unite Roma/ Gipsy poets, authors of novels, fiction and theatre scripts.
A population is as strong as its cultural elite. Only strong cultural leadership can demonstrate to the poor, uninformed population that there are possibilities and prospects in this world, that it is worthwhile to struggle and to fight for a better life, to escape from isolation. Solidarity among the elite will create solidarity among all Roma.

A lot of hard work is ahead for representatives of IRWA. The fruits of common contribution will be more recognition for all Roma, reduction of discrimination, increased self-respect and a better life for future generations of Our People. Solidarity and self-respect are prerequisites for being respected by others.

All authors, willing to work for this goal with their writing, ready to help making the hidden treasures of our culture visible in this world, to find and to encourage young talents, contribute to growths of solidarity among the Roma authors and the Roma population all over the world are welcome and invited to join this association.

Wishing to join Association as a member? Please send
- Your name and contact details
- Bibliography (personal data and a list of published books, works, plays etc.)
to Board of IRWA to e-mail: office@romawriters.com

Are You interested in becoming a contributing member?
Please get in touch with us!

Please send this info to other important Roma authors of your knowledge, of whom you believe they could be interested and qualified in working for the Association and being its member.

Contact: office@romawriters.com
IRWA’s secretary: Nina Castén
Tel.: +358 44 5090683
www.romawriters.com
www.facebook.com/InternationalRomaWriterAssociation


Comments are closed.