Neu: Zeitschrift für Flüchtlingsforschung

Juni 2nd, 2017  |  Published in Medien & Presse, Politik, Rassismus & Menschenrechte, Recht & Gericht, Wissenschaft

Wie könnte ein solidarisches EU-Asylrecht aus­sehen? Vor wel­chen Heraus­for­de­run­gen steht die Forschung zum The­ma Erst­aufnahme­ein­rich­tun­gen von Flüchtlingen? In der ersten Ausgabe der „Zeit­schrift für Flücht­lings­for­schung“ stel­len Wis­sen­schaft­ler aktuel­le Er­kennt­nisse vor.

Z'fluchtZeitschrift für Flüchtlingsforschung
The German Journal for Refugee Studies

Die Zeitschrift für Flüchtlingsforschung (ZFlucht) ist ein neues peer-reviewed journal, das sich ex­pli­zit als trans- und inter­diszipli­nä­res Organ ver­steht und danach strebt, als „Infor­ma­tions­knoten“ der wissen­schaft­li­chen Com­mu­nity die in­ter­dis­zipli­näre Zu­sam­men­arbeit und Vernetzung in der Flüchtlings­forschung sicht­bar zu machen und diese lang­fristig voran­zu­treiben.

Die ZFlucht zielt darauf, herausragende wissenschaftliche Bei­träge zu den Themen Flucht, Vertreibung und anderen Formen der Gewalt­migration sowie zum Flüchtlings­schutz und zur (Re-)Integration von Flücht­lin­gen zu ver­öffent­li­chen. Inhalt­lich relevante Beiträge kön­nen sich auf globale, regionale, nationale und lokale Ent­wick­lun­gen sowie auf theoretische Aus­einan­der­setzun­gen be­zie­hen. Die Zeitschrift ist an der Schnittstelle zwi­schen Wissenschaft und Praxis an­ge­sie­delt. Sie rich­tet sich expli­zit an Sozial-, Kultur-, Rechts- und Geistes­wissen­schaft­lerIn­nen und zudem an Berufs­prak­ti­kerIn­nen und Ent­schei­dungs­trä­gerIn­nen in Politik, Verwaltung, Ver­bän­den und (inter­natio­nalen) Nicht­regierungs­orga­ni­sa­tio­nen sowie an Ehren­amtliche, Frei­wil­lige und Fach- und Füh­rungs­kräfte der Sozialen Arbeit.

Die in der ZFlucht veröffentlichten Manuskripte werden einem doppelt ano­ny­mi­sier­ten Be­gut­achtungs­ver­fah­ren (double-blind peer review) unter­zogen: Eine ano­ny­mi­sierte Fas­sung des Aufsatz­manuskripts wird von min­des­tens zwei ex­ternen Gut­ach­terIn­nen ge­prüft. Das Perio­dikum möchte zur Etab­lie­rung sowie zur nach­hal­tigen Ver­anke­rung der Forschung über Zwangs- und Gewaltmigration im wei­tes­ten Sinne im deutsch­spra­chi­gen Raum bei­tra­gen. Ein­zelne Beiträge er­schei­nen in englischer Sprache. Die ZFlucht ver­öffent­licht Beiträge in den drei Rubriken „Aufsätze“, „Forum“ und „Literatur­bericht“. Die Rubrik „wissen­schaft­liche Auf­sätze“ bietet die Mög­lich­keit zur Ver­öffent­li­chung der Er­geb­nisse wis­sen­schaft­licher Forschung. Die Rubrik „Forum” be­in­hal­tet unter­schied­liche Beiträge wie Praxis- und For­schungs­berichte, Kom­men­tare, Debatten­bei­träge und Tagungs­berichte. Im „Literatur­bericht“ wer­den Rezensionen zu the­ma­tisch pas­sen­den Wer­ken ver­öf­fent­licht.

(Text: Z’Flucht)

Comments are closed.