FRA: 80 % der Roma von Armut bedroht

Dezember 11th, 2016  |  Published in Dokumente & Berichte, Rassismus & Menschenrechte, Wissenschaft

Neue Studie (EU MIDIS II)Neue Studie der Europäischen Grundrechteagentur (FRA)

European Union Agency for Fundamental Rights: EU-MIDIS II. Se­cond European Union Minorities and Dis­cri­mi­na­tion Survey: Roma – Se­lec­ted fin­dings, Lu­xem­bourg 2016, 52 S. (Download: PDF / 1,13 MB)

Weitverbreitete Deprivation zerstört das Leben von Roma. Fa­mi­lien leben von der Gesell­schaft aus­ge­schlos­sen in schockie­ren­den Ver­hält­nis­sen, und Kinder mit nied­ri­gem Bildungs­stand haben kaum Zu­kunfts­aus­sich­ten – zu diesem Schluss kommt ein neuer Be­richt der Agentur der Euro­päi­schen Union für Grund­rechte (FRA). Der Be­richt ana­ly­siert die Lücken bei der In­klu­sion von Roma in der gesam­ten EU, um den Mit­glied­staaten bei der Ver­bes­se­rung ihrer In­tegra­tions­politik Orien­tie­rungs­hilfe zu bieten.

„Unsere offenkundige Unfähigkeit in Europa, die Menschen­rechte unse­rer Roma-Gemein­schaf­ten zu achten, ist in­akzep­ta­bel. Das Aus­maß an Depri­va­tion, Aus­gren­zung und Diskri­mi­nie­rung der größ­ten Minder­heit in Europa stellt recht­lich wie poli­tisch ein schwer­es Ver­sagen in der EU und ihren Mit­glied­staaten dar”, so der Di­rek­tor der FRA, Michael O’Flaherty. „Die Ver­öf­fent­li­chung dieser Er­kenn­tnis­se bietet die Gele­gen­heit, poli­ti­sche Ent­schei­dungs­träger zum Han­deln zu be­we­gen und Ressour­cen ge­zielt zur Be­endi­gung dieser un­halt­baren Situa­tion ein­zu­setzen.“

Der Bericht über die Zweite Er­he­bung der Euro­päi­schen Union zu Min­der­heiten und Dis­kri­mi­nie­rung (EU-MIDIS II): Roma – aus­ge­wähl­te Er­geb­nis­se zeigt:

  • 80 % der befragten Roma sind armutsgefährdet; der EU-Durch­schnitt liegt bei 17 %. 30 % leben in Haus­halten ohne fließen­des Wasser und 46 % h­aben weder Innen­toilette, -dusche noch -bad;
  • 30 % der befragten Roma-Kinder leben in Haushalten, in de­nen je­mand im vori­gen Monat min­des­tens ein­mal hung­rig schla­fen ging;
  • 53 % der Roma-Kinder kommen durchschnitt­lich in den Genuss früh­kind­li­cher Erzie­hung; oft beträgt dieser Pro­zent­satz weni­ger als die Hälfte ihrer Alters­ge­nos­sen aus der All­gemein­bevöl­ke­rung im sel­ben Land;
  • nur 30 % der befragten Roma haben eine bezahlte Arbeit, ver­gli­chen mit der durch­schnitt­li­chen EU-weiten Be­schäf­ti­gungs­quote von 70 % in 2015;
  • 41 % der Roma sind der Ansicht, dass sie im Laufe der letzten fünf Jahre in all­täg­li­chen Situa­tionen, wie Suche nach Arbeit und in den Berei­chen Wohn­raum, Gesund­heit und Bildung, Dis­kri­mi­nie­rung aus­ge­setzt waren;
  • 82 % der Roma kannten keine Organisation, die Opfer von Dis­krimi­nie­rung un­ter­stützt.

Die Ergebnisse der Erhebung lassen erkennen, dass die Mit­glied­staaten allen Be­mü­hun­gen zum Trotz ihre In­tegra­tions­ziele, die ein Schlüs­sel­ele­ment des EU-Rahmens für natio­nale Stra­te­gien zur Integra­tion der Roma (2011) sind, weit­ge­hend ver­fehlen.

Grundlage für den Bericht ist eine Erhebung, bei der Informa­tio­nen zu Roma in neun Mitglied­staaten der Euro­päi­schen Union (EU) in 8.000 per­sön­li­chen Be­fra­gun­gen von Roma er­ho­ben wurden. Der Bericht ist Teil der zwei­ten Er­he­bung der Euro­päi­schen Union zu Min­der­heiten und Dis­kri­mi­nie­rung (EUMIDIS II), in deren Rah­men Daten zu Dis­kri­mi­nie­rungs- und Vik­timi­sie­rungs­erfah­run­gen sowie zu Ein­kom­mens- und Lebens­be­din­gun­gen von Ein­wan­de­rern und eth­ni­schen Minder­heiten in allen 28 EU-Mit­glied­staaten zu­sam­men­getra­gen wurden.

Hinweise über die Europäische Grundrechteagentur FRA:

  • Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) stellt Ent­schei­dungs­trä­gern in der EU und auf natio­na­ler Ebene fakten­ge­stütz­te Bera­tung bereit und trägt auf diese Weise zu fun­dier­te­ren und ziel­gerich­te­te­ren De­bat­ten und po­li­ti­schen Stra­te­gien im Zu­sam­men­hang mit Grund­rechten bei.
  • Mehr zur Arbeit der Agentur in Verbindung mit Roma, darun­ter ihr Projekt zum Ein­satz vor Ort für die In­tegra­tion der Roma, fin­den Sie im Inter­net. Auch in den Jah­ren 2008 und 2011 führ­te die Agentur Er­he­bun­gen zu Roma durch.

(Text: FRA)

Comments are closed.