„Die Gitans von Perpignan“ in Hannover

Juli 19th, 2016  |  Published in Kunst & Fotografie, Veranstaltungen & Ausstellungen

Südfrankreichs katalanischsprachige Roma: Die Gitans von St. Jacques, Perpignan (Foto: Jesco Denzel)Fotografien von Jesco Denzel
Galerie für Fotografie in Hannover

Eröffnung: 27.7.2016, 19:00 Uhr
Ausstellung: 28.7. bis 4.9.2016

Die Arbeit des deutschen Fotografen Jesco Denzel zeigt das Leben der Gitans im Her­zen der histo­ri­schen Alt­stadt von Perpignan in Süd­frankreich. Mit rund 8.000 Bewohnern ist das Viertel St. Jacques eine der größ­ten Gitans-Ge­mein­den in Frankreich, und vor al­lem die einzige inner­städtische. Wäh­rend in allen ande­ren Städten größere Sied­lun­gen sess­haf­ter Gitans an die Stadt­ränder ge­drängt wur­den, ist in den engen Gas­sen von St. Jacques eine leben­dige Stadt in der Stadt ent­standen. Es sind vor allem die Nach­fahren spa­ni­scher Calé, die im Laufe des 19. Jahr­hun­derts ins fran­zö­si­sche Katalonien aus­wan­der­ten, die heute in St. Jacques leben, und sie haben noch immer starke Bin­dung an Spa­nien. Die Um­gangs­sprache in St. Jacques heißt schlicht ,Gitan’, ein etwas ab­ge­wan­del­tes Katalanisch. Fern­ab von roman­ti­schen Vor­stel­lun­gen, die man mit medi­ter­ra­nem „Zigeu­ner­leben“ ver­bin­den mag, orga­ni­sie­ren die Be­woh­ner von St. Jacques ihr Le­ben auf eine Art und Weise, die ihren ordent­lich-fran­zö­si­schen Nach­barn oft suspekt er­scheint: „Die arbei­ten alle nicht“, ist das gän­gi­ge Vor­urteil. „Wenn ich mich irgend­wo vor­stel­le und der Chef sieht, dass ich ,Zigeuner‘ bin, kann ich gleich wie­der gehen“, sagt ein Arbeits­lo­ser aus dem Viertel. Hier zäh­len Zusam­men­halt und Gemein­schafts­ge­fühl und vor allem die Fähig­keit, sich irgend­wie durch­schla­gen zu kön­nen. Denn Proble­me gibt es reich­lich – Arbeits­losig­keit, Drogen und Analpha­be­tis­mus machen das Leben in St. Jacques bis­wei­len nicht ein­fach.

Jesco Denzel, 1972 in Bremen geboren, hat seinen Magister in Politi­scher Wissen­schaft ge­macht, ehe er an der Hoch­schule Hannover Foto­jour­na­lis­mus stu­dierte. Seit 2010 ist er offi­ziel­ler Foto­graf der Bun­des­regierung.

Öffnungszeiten & Anschrift:
Die Galerie ist donnerstags bis sonntags geöffnet, von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Galerie für Fotografie in Hannover (GAF), Seilerstraße 15d, 30171 Hannover

(Text: GAF)

Comments are closed.