Neue Polizeiaktion gegen Roma in Kopenhagen

August 12th, 2010  |  Published in Politik, Rassismus & Menschenrechte

Polizeibeamte in Dänemark (Foto: Hebster/commons.wikipedia.org)Die Polizei in Kopenhagen hat eine neue Aktion gegen Roma durchgeführt. Nach Angaben des dänischen Rundfunks DR wurden bei nächtlichen Razzien an mehreren Orten der dänischen Hauptstadt insgesamt 18 aus Rumänien und Bulgarien stammende EU-Bürger festgenommen. Laut Polizei stehen sämtliche Personen im Verdacht, sich illegal in Dänemark aufzuhalten oder andere Gesetze verletzt zu haben. Sieben der Roma wurden im selben aufgelassenen Post-Terminal aufgegriffen, in dem bei einer ähnlichen Aktion im Vormonat mehrere Roma festgenommen wurden. Insgesamt hatte die dänische Polizei im Anschluss daran 23 Roma des Landes verwiesen.

Auch in Schweden und Finnland berichteten Medien in den vergangenen Wochen über Polizeiaktionen gegen osteuropäische Roma. Die Behörden stützen sich dabei jeweils auf gesetzliche Regelungen, die unter bestimmten Voraussetzungen die Ausweisung von EU-Bürgern ermöglichen. Kritiker meinen, die Ausweisungen verstoßen gegen die persönliche Bewegungsfreiheit innerhalb der EU und sehen in den Aktionen außerdem Diskriminierung einer Volksgruppe (siehe: Roma verklagen Dänemark).

(volksgruppen.orf.at)

Comments are closed.