Gedanken für den Tag: Marion Dworzack

April 13th, 2019  |  Published in Allgemeines, Radio, Podcast & TV

Marion Dworzack (Foto: Romano Svato)Marion Dworzack zum Internationa­len Tag der Roma


Ö1 | Gedanken für den Tag, 12.4.2019
Gestaltung: Alexandra Mantler

→Anhören (7 Tage Ö1)

„Auf meinem sehr, sehr langen Weg“. Marion Dworzack, Romni, Femi­nis­tin und Ka­tho­­likin, er­zählt von prä­gen­den Per­sön­lich­keiten der Roma-Com­mu­ni­ty und was die­se Zu­ge­hö­rig­keit für sie selbst be­deutet.

„Auf meinem sehr, sehr langen Weg / Traf ich viele schöne Roma“, heißt es in dem Lied „Djelem Djelem“, das als of­fi­ziel­le Hymne der Roma gilt. Doch schon die zwei­te Strophe er­in­nert mit der Zeile „Ich hat­te ein­mal eine gro­ße Familie / Die Schwar­ze Legion er­mordete sie“ an die Ver­trei­bung und Ermor­dung der Roma durch kroa­ti­sche Faschis­ten. Nur ein Ka­pitel in einer lan­gen Geschichte der Dis­kriminie­rung und Ver­folgung, der die Roma im­mer wieder aus­gesetzt waren. Rund 12 Millio­nen Roma gibt es heute in Europa, sie sind damit die größ­te Minder­heit. In Österreich le­ben Roma schon seit dem 15. Jahr­hun­dert. Sie sind heute als Volks­gruppe an­erkannt und fast alle sess­haft, werden al­ler­dings in der öffent­li­chen Dis­kus­sion immer wieder als „um­her­ziehend“ dar­gestellt. Oft sind Be­schrei­bun­gen negativ kon­notiert und von Klischee­vor­stellun­gen ge­prägt, etwa wenn Roma als „Diebes- und Bettel­banden“ her­halten müs­sen.

„DIE Roma“ gibt es allerdings nicht: Zwar verbindet eine ge­mein­same Sprache, aber die je­weili­ge Geschich­te und auch die Reli­gions­bekennt­nisse sind viel­fältig. Seit 1990 gilt der 8. April als „Intern­ationa­ler Tag der Roma“. Welt­weit fin­den an diesem Tag Aktio­nen statt, die auf die Rechte der Roma, auf Heraus­for­derun­gen und Chancen, be­son­ders hin­weisen. Marion Dworzack ist in Tirol auf­gewach­sen, ist en­gagier­te Feministin und Katholikin, ar­bei­tet als Be­amtin und hat erst mit 30 Jahren zu ihren Ro­ma-Wur­zeln ge­funden. In den „Ge­danken für den Tag“ zum „Inter­nationa­len Tag der Roma“ er­zählt sie von prä­genden Per­sönlich­keiten der Roma-Com­munity und was diese Zu­gehörig­keit für sie selbst be­deutet.

(Text: Ö1 Programminfo)

Comments are closed.