Soldaţii. Poveste din Ferentari

April 22nd, 2018  |  Published in Film & Theater

Eine Liebe in Rumänien: Soldatii-Poveste-din-Ferentari_Soldiers-A-Story-from-Ferentari (Foto: Crossing Europe 2018)Soldiers. A Story from Ferentari

Spielfilm von Ivana Mladenović
119 min., Rumänien / Serbien / Belgien 2017

Crossing Europe: 25.4. & 26.4.2018

Der 40-jährige Anthropologe Adi wurde gera­de von sei­ner Freun­din ver­lassen. Nun zieht er nach Ferentari, be­rüch­tigt als de­sola­tes­tes Vier­tel Bukarests, um an einer Studie über Manele­musik zu schrei­ben. Diese Pop­musik dient in der Roma-Com­mu­nity man­chen als Aus­weg, vor al­lem aber ist es ein weite­rer Trick für Mafio­si, um ihre Musiker aus­zu­neh­men und sie in skla­ven­arti­gen Um­stän­den zu hal­ten. Der Rom Alberto, ein Ex-Häft­ling und Bär von einem Mann, ver­spricht Adi bei seiner Re­cher­che zu hel­fen. Aus der Arbeits­freund­schaft ent­wickelt sich eine Ro­manze, die all­mäh­lich zu ech­ter Liebe wird: eine mo­der­ne Romeo-und-Ju­lia-Ge­schich­te vom Ran­de Bu­ka­rests.

Ivana Mladenović:
Born in Serbia in 1984. After studying law in Belgrade, she moved to Ro­ma­nia, where she gra­dua­ted in film direc­ting in 2010 from the Natio­nal School of Film and Theatre (UNATC) in Bu­cha­rest. Her stu­dent short films were shown at film fes­ti­vals around the world. Her first docu­men­tary fea­ture, “Turn off the Lights”, pre­miered at the Tribeca Fes­ti­val in 2012. “Soldiers” is her first fic­tio­nal film.

(Text: Crossing Europe)

Comments are closed.