Festival „Djelem Djelem“ in Dortmund

Oktober 2nd, 2017  |  Published in Veranstaltungen & Ausstellungen

Die Veranstalter des Romafestivals in Dortmund (Foto: Stadt Dortmund-Roland Gorki)Djelem Djelem: Volles Programm beim 4. Roma-Kulturfestival in Dortmund

Programm (PDF)

Zum vierten Mal lädt „Djelem Djelem“ in Dortmund dazu ein, die Kultur der Roma kennen­zu­lernen. Das Festival hat sich inzwi­schen als feste Größe in der Festival­land­schaft Dort­munds und darüber hinaus etab­liert. Vom 3. bis 9. Ok­to­ber gibt es Konzerte, Theater und Filme, Lesungen, ein Ju­gend­kunst­pro­jekt und eine Fach­tagung sowie das gro­ße Fa­mi­lien­fest an sie­ben ver­schie­de­nen Orten der Stadt – u.a. im Theater im Depot, im Domicil und im Diet­rich-Keu­ning-Haus. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Joachim Stamp, stell­ver­tre­ten­der Minister­prä­si­dent des Landes NRW, und Romani Rose, Vor­sitzen­der des Zentral­rates Deut­scher Sinti und Roma. Be­tei­ligt sind über 30 be­tei­lig­te Part­ner, die mit dem Fes­ti­val ein deut­li­ches Zeichen setzen gegen jahr­hun­derte­alte Vor­urteile, gegen Anti­ziganis­mus und neu be­lebte Feind­bilder. Es wirbt für ein un­ver­krampf­tes Mit­einan­der und den kultu­rel­len Aus­tausch. Der Ti­tel „Djelem Djelem“ be­zieht sich auf ein Lied und ist die inter­natio­na­le Hymne der Roma.

Die offizielle Eröffnung am Mittwoch, 4. Ok­to­ber, 18 Uhr im Theater im Depot steht un­ter dem Motto „Wie tickst du ei­gent­lich? – Rhyth­mus und Heimat“. Zu se­hen ist eine multi­media­le Per­for­mance mit Roma- und an­de­ren Dort­mun­der Jugend­li­chen. An­schlie­ßend liest der junge und bereits preis­ge­krön­te Autor Samuel Mago (Jahr­gang 1996) aus seinen Texten und lädt zum Ge­spräch. Der Ein­tritt ist frei. Eine wei­tere kos­ten­lose Lesung gibt es einen Tag spä­ter in der Aus­lands­ge­sell­schaft NRW: Gianni Jovanovic liest aus Katja Behrens Roman „Nachts, wenn Schat­ten aus dunk­len Ecken kom­men“ über ein Roma-Le­ben zwi­schen Tra­di­tion und Auf­bruch (5.10., 20 Uhr). Beim großen Familienfest am 8. Oktober, 14 bis 18 Uhr sind be­son­ders herz­lich Men­schen ein­ge­laden, die neu in Dortmund an­ge­kom­men sind.

Im Diet­rich-Keu­ning-Haus kom­men neue und alte Dort­mun­der in Kon­takt und feiern ge­mein­sam. Viele Be­ra­tungs­stel­len und Institu­tio­nen sind mit ihren An­ge­bo­ten prä­sent, außer­dem gibt es Musik, kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten und viele Spiele für Kinder. Be­reits um 13.30 Uhr star­tet am selben Tag ein De­monstra­tions­zug für Viel­falt, To­le­ranz und Soli­da­ri­tät sowie gegen Anti­ziganis­mus am Nordmarkt. Ge­mein­sam zieht der bunte Zug bis zum Fa­milien­fest im DKH.

Die „Djelem Djelem Blockparty“ versammelt am 6. Oktober ab 18 Uhr die HipHop-Szene im Diet­rich-Keu­ning-Haus: An­ge­sagt haben sich Gipsy Mafia, SBK Base­ment, IndiRekt, DJ Marshall Artz, Punkt und Kom­ma und viele andere. Der Ein­tritt ist frei. Am glei­chen Abend gibt es im Depot einen Thea­ter­abend über die Nor­ma­li­tät des Anders­seins: Der Roma-Ak­ti­vist Gianni Jovanovic bringt sein ver­rück­tes Leben auf die Bühne – als schwuler, ver­hei­ra­te­ter Rom, der in jungen Jahren bereits Groß­vater ist („Rota­tions­euro­päer – Inter­sek­tio­nal und trotz­dem sexy“ am 6.10., 20 Uhr, Theater im Depot, Ein­tritt frei).

Während des Festivals können sich Schul­sozial­arbei­ter zum Thema Anti­ziganis­mus qua­li­fi­zie­ren (5.10., Thea­ter im Depot), es gibt einen Tanz­wett­be­werb für Mäd­chen („Dje­lem Dje­lem Dance Con­test“ am 7.10., 13 Uhr im Diet­rich-Keu­ning-Haus), eine Film-Doku über die po­li­ti­sche und sozia­le Lage der Roma in Europa („The Awakening“ am 8.10., 19 Uhr im Kino sweetSixteen, Ein­tritt frei) und ein Sym­po­sium zum Thema „Roma in Europa – der Kampf für ein wür­di­ges Leben“ (9.10, ab 9.30Uhr im Dort­munder U).

Bereits am Vortag der offiziellen Eröffnung bringt die „Mahala Rai Banda“ in einem Kon­zert die einzig­artige Musik­kultur aus den Vor­orten von Bukarest auf die Bühne des Jazz­clubs domicil (3.10., 19 Uhr, Ein­tritt 28 Euro). Zu hören sind Melo­dien und Grooves zwi­schen HipHop, Pop, Jazz und Gypsy­folk.

„Djelem Djelem“ wird veranstaltet von: AWO Unter­be­zirk Dortmund, Kultur­dezer­nat der Stadt Dort­mund, Jugend­amt Dort­mund, Carmen e.V., Junge Roma Aktiv, Thea­ter im De­pot in Ko­ope­ra­tion mit Kultur­büro Stadt Dort­mund, der Aus­lands­ge­sell­schaft NRW e.V., Planer­laden e.V., Quartiers­manage­ment Nordstadt, Diet­rich-Keu­ning-Haus, Jazz­club Domicil so­wie zahl­rei­chen wei­te­ren Part­nern und För­derern.

Weitere Infos:
www.facebook.com/djelem.djelem.dortmund
www.awo-dortmund.de
www.depotdortmund.de

(Ankündigung: Dortmunder Kulturblog)

Leave a Response