UNO zu Schweinefarm in Roma-KZ Lety

Juli 27th, 2013  |  Published in Geschichte & Gedenken, Radio & TV  |  1 Comment

Tschechien: Schweinefarm auf KZ Areal, 2008 (Foto: F. Kostlan/www.memorialmuseums.org) Radio Prag, 26.7.2013: Der UNO-Ausschuss für Menschenrechte hat die Tsche­chi­sche Re­publik auf­ge­for­dert, die Schwei­ne­farm in Lety in Süd­böhmen zu schließen. Der Mast­betrieb steht auf dem Ge­lände eines Kon­zentra­tions­lagers für Roma aus der Zeit der deut­schen Besat­zung. Tsche­chien solle sich mehr be­mühen, die Kultur und Geschi­chte der Roma zu respektieren, auch durch sym­bo­lische Ges­ten, wie es die Schließung der Farm wäre, hieß am Don­ners­tag in Genf. Radio Prag fasst Reaktio­nen aus Tsche­chien zusammen.

>>> Download: MP3

Bereits seit 20 Jahren streiten Roma-Verbände und die tsche­chi­sche Regie­rung um das Gelände des ehe­ma­ligen KZs. Vor Ort befindet sich eine Gedenkstätte, viele Betrof­fene empfin­den aber den in den 1970er Jahren errich­teten Mastbetrieb auf dem Gelände als pietät­los. Auch das Euro­päische Parla­ment hatte die Tsche­chi­sche Republik zwi­schen 2005 und 2008 wieder­holt auf­gefor­dert, die Schwei­ne­farm zu schlie­ßen. Aller­dings hat die tsche­chi­sche Regie­rung bisher nicht das nötige Geld für den Kauf des Betriebs gefunden. (…)

Begrüßt wurde die Aufforde­rung von Vertre­tern meh­rerer Roma-Or­ga­nisa­tio­nen (…). Laut dem Vor­sitzen­den des Aus­schus­ses zur Ent­schä­di­gung der Opfer des Roma-Holo­caust, Čeněk Růžička, sei sie ein wei­te­rer Schritt nach vorne (…): „Wir begrüßen die Erklä­rung dieses so bedeu­ten­den Aus­schus­ses. Aller­dings sind wir uns sicher, dass keiner der tsche­chi­schen Politiker der Auf­forde­rung größere Bedeu­tung bei­messen wird. Wäre die Erklä­rung mit Sanktionen ver­bun­den, sähe das anders aus.“

Růžička korrigierte (…) eine Formulierung, die der Uno-Aus­schuss für Men­schen­rechte gebraucht hatte: „Es tut uns ein biss­chen leid, dass in der Erklä­rung von einem Straf­arbeits­lager ge­schrie­ben wird. Es ist zwar richtig, dass es seit 1940 ein solches Straf­arbeits­lager an diesem Ort gab. Dieses war aber nicht nur für Roma bestimmt. Im Jahr 1942 wurde es jedoch in ein KZ um­ge­wandelt, und das war aus­schließ­lich für Roma bestimmt.“ (…) In dem KZ waren bis 1943 mehr als 1300 Roma inhaf­tiert. Über 300 Men­schen star­ben dort, weitere 500 Roma wurden von Lety nach Auschwitz trans­por­tiert und dort umge­bracht. Das Mahn­mal für die Opfer des Roma-Holo­caust ist nur durch eine Baum­reihe von der Schwei­ne­farm getrennt.

Bitte lesen Sie den hier nur auszugsweise wieder­ge­ge­be­nen Arti­kel zum Radio­beitrag von Markéta Kachlíková in vol­ler Länge auf Radio.cz.

Responses

  1. Dokumentiert: “Uno fordert von Tschechien, Schweinefarm in Lety zu schließen” (Radio Prag) | ecoleusti says:

    Juli 29th, 2013 at 10:36 (#)

    [...] http://www.roma-service.at/dromablog/?p=23553 (Zugriff 29.7.2013, 10:34 [...]