Tschechien: Wieder Brandanschlag auf Roma

Februar 27th, 2012  |  Published in Rassismus & Menschenrechte

Asch.jpgIn der Nacht zu Sonntag wurde in der Tschechischen Republik neuerlich ein Brandanschlag auf Roma verübt: In der westböhmischen Kleinstadt Aš / Asch, nahe der tschechisch-deutschen Grenze, haben zwei noch unbekannte maskierte Täter gegen halb drei Uhr morgens Brandsätze auf ein Roma-Wohnheim unweit des Bahnhofs geworfen; verletzt wurde jedoch niemand. Das Feuer konnte von den Bewohnern selbst gelöscht werden. In dem Gebäude wohnen laut Romea.cz neben zwei Roma-Familien auch einige Nicht-Roma-Arbeiter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht Pressemeldungen zufolge von einem Anschlag mit rassistischem Motiv aus. Zusätzliche Polizeibeamte wurden für die nächsten Tage zur Beobachtung der Lage nach Aš beordert. Dalibor Blažek, der Bürgermeister der Stadt, betont gegenüber der Presse, dass es in der Stadt keinerlei Konflikte zwischen den Roma-Familien und Nicht-Roma gegeben habe. Er hält daher einen anderen als rassistischen Hintergrund oder eine Tat rechtsextremer Täter von außerhalb für wahrscheinlich.

In den letzten Jahren kam es in der Tschechischen Republik wiederholt zu Anschlägen auf die Häuser von Roma-Familien. Der bekannteste Fall ereignete sich im April 2009 in Vítkov (Bezirk Opava), wo vier rechtsextreme Täter mehrere Molotowcocktails in ein kleines Wohnhaus warfen und drei Personen verletzten, am schwersten ein Kleinkind, das nur knapp überlebte. Vergangenen März wurden die Täter zu 20 bzw. 22 Jahren Haft verurteilt.

(Text: dROMa-Red., Quellen: Radio Praha, Romea.cz)

Comments are closed.