Roma-Siedlung in Mailand abgerissen

September 13th, 2010  |  Published in Politik, Rassismus & Menschenrechte

Abgebrannte Roma-Siedlung in Rom, Aug. 2010In Mailand ist vergangene Woche eine große Roma-Siedlung geschliffen worden, in der bisher 250 Menschen lebten. Über 100 Baracken und Zelte wurden am frühen Morgen von den Behörden abgerissen. Die hygienische Lage in der Siedlung sei prekär gewesen und die Räumung reibungslos abgelaufen, berichtete die Polizei. „In der Siedlung wohnen zum Großteil Frauen und Kinder“, protestierte eine Sprecherin der Roma. Auch in Rom ist eine Kampagne gegen Roma-Behausungen im Gange. Der römische Bürgermeister Gianni Alemanno will 200 Roma-Behelfsiedlungen in und unweit der italienischen Hauptstadt abreißen lassen. Die Maßnahme wurde beschlossen, nachdem vor drei Wochen ein dreijähriges Kind bei einem Brand in einer unerlaubten Roma-Behausung ums Leben gekommen war. In Rom leben nach Angaben des Bürgermeisters 7.100 Roma, die Stadt sei jedoch bloß in der Lage, maximal 6.000 Personen Unterkunft zu sichern. „Circa 2.000 Menschen leben in illegalen Behelfsiedlungen, in denen sich neben Roma auch illegale Migranten befinden. Diese Behausungen müssen abgebaut werden“, sagte Alemanno.

(volksgruppen.orf.at)

Comments are closed.