Radio & TV

Romafrauen – Kampf gegen Klischees

Oktober 23rd, 2017  |  Published in Frauenrechte, Kunst & Fotografie, Literatur & Bücher, Radio & TV

Heimat Fremde Heimat „Heimat Fremde Heimat“
ORF2, Sendung vom 22.10..2017
Ansehen: ORF-TVthek (09:50 min.)


Lakis Jordanopoulos präsentiert das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonn­tag, dem 22. Ok­to­ber 2017, um 13.30 Uhr in ORF. Weitere Beiträge: Zertifikats­kurs für Lehr­kräfte mit Flucht­hin­ter­grund und Wiens Tibet-Res­tau­rant „Songtsen Gampo“ fei­ert 20-Jahr-Ju­bi­läum.

Romnja-Verein Vivaro in Wien (Foto: http://vivaro.at)Romafrauen – Kampf gegen Klischees

Frauen aus den Reihen der Roma und Jenischen lehnen sich ak­tuell gegen Klischees und Ste­reo­typen auf. Schon lange ent­spräche das Bild von der im Wohn­wagen herum­zie­hen­den, hausie­ren­den und wahr­sagen­den Roma­frau nicht mehr der Rea­li­tät. Dieser Wandel ihrer Lebens­situa­tion wird je­doch von der Mehr­heits­bevöl­ke­rung meis­tens nicht wahr­ge­nom­men. Des­halb ent­schlos­sen sich der Verein Vivaro und die jenische Schrift­stel­le­rin Simone Schönett, die heu­tige Realität mit ent­spre­chen­den Bildern und Er­zäh­lun­gen ab­zu­bilden.

Ein Bericht von Sabina Zwitter.

(Text: ORF Programmankündigung)

RomaRespekt #14: Journey/Drom

Oktober 22nd, 2017  |  Published in Film & Theater, Radio & TV

Radio RomarespektRadio RomaRespekt #14: Journey/Drom – Das Theater ist der Raum, den man sich nimmt

Sendung vom 7.1.2017: Das Stück „Journey/Drom“ (wir berichteten) funk­tio­niert wie eine Fern­seh­show, die unter An­we­sen­heit des Pub­li­kums auf­ge­zeich­net wird. Es ent­hält Mixed-media-Elemente und ist in Eng­lisch. Es wurde kol­labo­rativ von allen Be­teilig­ten pro­du­ziert, die aus unter­schied­li­chen Län­dern kom­men.
Wie in jeder Fern­seh­show gibt es auch in Journey/Drom eine Show­masterin. Auf die­ser Ebene führt die Show­mas­terin Brina Stinehelfer in­sze­nier­te Inter­views mit den Schau­spie­ler/innen, die den Um­gang von Jour­nalis­ten/innen mit Roma und Romnja in den Medien ka­ri­kie­ren.
Wei­tere Ele­mente der Show sind die True Stories – Schau­spiel­szenen, in denen die Schau­spie­ler/in­nen Akte einer fort­lau­fen­den Ge­schich­te spie­len. Es geht um die Flucht einer Roma-Fa­mi­lie aus Serbien nach Deutsch­land, um die Abschiebung des Vaters, um seine An­kunft in Ser­bi­en, um Über­lebens­stra­te­gien von Mut­ter und Kind in Deutschland und um die Rück­kehr des Vaters nach Deutsch­land. Es han­delt sich dabei um Ge­schich­ten, die unter­schied­li­chen realen Per­so­nen tat­säch­lich so pas­siert sind. Diese wer­den im Stück zu einer strin­gen­ten Ge­schichte ver­knüpft.
 Die Musik in der Sen­dung stammt von der ungaris­chen Band M&M, die auch in Jour­ney/Drom live spielt, mit Aus­nah­me des „Pregnancy Rap“, der ist von Kristof Horvat und Mihaela Dragan.

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)

Siehe auch:
Berlin: The Journey / Drom, 16.10.2016

RomaRespekt #13: Roma in Tschechien

Oktober 20th, 2017  |  Published in Radio & TV, Rassismus & Menschenrechte

Radio RomaRespekt: TschechienRadio RomaRespekt #13: zur Situation der Roma und Romnja in Tschechien

Sendung vom 3.12.2016: In dieser Sendung hört Ihr meh­re­re Bei­träge, die im April und Mai 2014 ent­stan­den sind. Sie beschrei­ben die Situa­tion der Roma und Romnja in Tsche­chien in­ner­halb etwa der letz­ten 15 Jahre. Diese Situa­tion hat sich seit 2014 leider nicht we­sent­lich ge­än­dert. Ihr hört einiges zur Dis­kri­minie­rung der Roma in Tsche­chien: Alltags­diskrimi­nierung, struk­turel­le Dis­kri­mi­nie­rung und institu­tio­nel­len Ras­sis­mus, zur Dis­kriminie­rung spe­ziell im Bildungs­system, zur me­dia­len Bericht­erstat­tung über Roma und Romnja in Tschechien, zu den Aktivi­tä­ten rechts­radi­kaler Mobs und wie sie den Rassismus der Mehr­heits­tsche­chen/in­nen gegen­über Roma be­feuern, zur schwie­ri­gen Wohn­situation und zur Dis­krimi­nie­rung auf dem Arbeits­markt. Aber es gibt auch ein Inter­view zum Roma-Ak­tivis­mus und zur Eman­zi­pa­tion der tschechi­schen Roma und Romnja.

Playlist #13:
Syndrom Snopp: Klasik, Apokalypsa

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)

RomaRespekt #12: Giuvlipen

Oktober 18th, 2017  |  Published in Film & Theater, Frauenrechte, Radio & TV

Radio Romarespekt: Giuvlipen – feministisches Roma-Theater aus RumänienRadio RomaRespekt #12: Giuvlipen – fe­mi­nis­ti­sches Ro­ma-Thea­ter aus Bu­ka­rest

Sendung vom 4.11.2016: Die feministische Theatergruppe Giuvlipen aus Bukarest hin­ter­fragt ras­sis­ti­sche, anti­roma­is­ti­sche Stereo­type. Ihre Stücke er­zäh­len aber be­son­ders von Er­fah­run­gen mit Sexismus – egal, ob diese von Roma kom­men oder aus der Mehr­heits­ge­sell­schaft. Mit ihren Stücken ge­hen sie in die Roma-Com­mu­ni­ties und regen Dis­kus­sio­nen an. Gleich­zeitig rich­ten sich ihre Stücke an Nicht-Roma/-Romnja, die mehr über Roma und Romnja wis­sen wol­len. Giuv­li­pen pro­du­zie­ren Roma-Kultur ohne Kultu­ra­lis­mus.

Playlist:
Ion din Dorobanți: Bambina / Fata de pe plaia / Regina tristetii
Bogdan Artistu: Sunt femeie libere

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)

RomaRespekt #11: Jugoslawien

Oktober 1st, 2017  |  Published in Musik, Radio & TV

Radio RomarespektRadio RomaRespekt #11: Djelem, djelem – Roma-Aktivismus in Jugoslawien

Sendung vom 7.10.2016: Professionelles Musizieren ist und war für viele Roma/Rom­nja und Sinti/Sintezze eine der we­ni­gen Tätig­kei­ten, für die sie von der Mehr­heits­gesell­schaft posi­tive Auf­merk­sam­keit er­fah­ren. Aber beson­ders im Feld der Musik wer­den Roma und Sinti exo­tisiert und stereo­typi­siert. Wie war das in Jugoslawien – in einem Staat, der nicht mehr exis­tiert, und von dem we­sent­li­che Im­pulse für die inter­natio­nale Bür­ger­rechts­be­we­gung der Roma und Romnja aus­gin­gen? Und in wel­chem Ver­hält­nis ste­hen die Felder „Musik, „Politik“ und „Roma-Aktivismus nach dem Zer­bre­chen Jugo­sla­wiens?

Playlist #11:
Ansambl Montenegro: Djelem, djelem (als Intro nur kurz zu hören, 1969) | Gypsy Groove: Djelem, djelem (Kosovo, 2015) | Esma Redžepova & Ansambl Teodosievski: Romano Horo (1966) | Ljiljana Buttler Petrović: Hej Romnji Sem (2009) | Esma Redžepova: Djelem, djelem (1978) | Šaban Bajramović: Djelem, djelem (1980) | Muharem Serbezovski: Ramajana (1977) | Ava Selimi: Ah Bre Devla (1969) | Amela Zuković: Ne znam gdje si ti (1987) | Kal: Duj, duj (Serbien, 2006) | Bardha: Tallava (2014) | Roma Sijam: Tallava Party (Remix von Shazalakazoo, Serbien, 2014) | Gipsy Mafia: Sicheres Herkunftsland (Serbien/D, 2016)

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)

Heimat ist, was wir draus machen!

September 30th, 2017  |  Published in Jugend & Bildung, Radio & TV, Veranstaltungen & Ausstellungen

Bundesjugendkonferenz 2016 (Foto: Amaro Drom)Amaro Drom - Bundesjugendkonferenz

RDL Morgenradio >>Anhören (mp3):
Teil 1Teil 2Teil 3

„Heimat ist nicht gestern – Heimat ist morgen – Heimat ist, was wir draus ma­chen!“ Das ist das Motto der Bundes­jungend­kon­fe­renz, die Amaro Drom und das Roma-Büro vom 30. Sep­tem­ber bis 3. Okto­ber in Freiburg ver­an­stal­ten. Amaro Drom ist eine bundes­weite inter­kultu­rel­le Or­gani­sa­tion von jungen Roma und Nicht-Roma. Ge­grün­det wurde sie 2005 in Freiburg. Die Konferenz um­fasst auch öffent­liche Ver­anstal­tun­gen, von einer hist­ori­schen Rad­rund­fahrt über einen Film, Vor­träge und Dis­kus­sio­nen bis hin zu einem Stadtfest am Seepark. Über das Mot­to „Heimat“, die ak­tuel­len Heraus­for­de­run­gen für die Arbeit von Amaro Drom und über die Ver­anstal­tun­gen der Kon­ferenz – ins­beson­dere den Programm­punkt „Zu­kunfts­per­spek­ti­ven von Romnja und Sintizze“ haben wir mit Silas Kropf, dem stell­ver­tre­ten­den Vor­sitzen­den von Amaro Drom (4:26), Dijana Celic und Tomas Wald vom Roma-Büro (4:08) und mit der Amaro-Drom-Mit­arbei­te­rin Éva Ádám (3:55) ge­spro­chen.

(Text: rdl.de)

Erba: Medijakero projekto „Tschibtscha“

September 26th, 2017  |  Published in Einrichtungen, Internet & Blogothek, Jugend & Bildung, Medien & Presse, Radio & TV, Romani

Radio Roma samRoma sam
Radijo Burgenland:
11.9.2017 | (on demand)

Medientraining: Unser Projekt Tschibtscha im Burgenland (Emmerich Gärtner-Horvath/Roma-Service und Paul Horvath/Karika) (Foto: volksgruppen.orf.at)Andi aktujeli sendung Roma sam vakerel o Emmerich Gärtner-Horvath andar o farajn Roma-Service pedar o medijakero projekto „Tschibtscha“. Ada peske o cil dija, multiplikatortscha ando medijakero koja te sikavel. Jek but tschibtschengero, pradimo radijo- taj TV-weblog o produkto adale projektistar hi, rejalisirim duach o farajn Karika ando khetan butschalinipe le farajn Roma-Servicejiha.

Andar o septemberi dschi decemberi 2017 ando kurs „Tschibtscha“ 8 dschene sikade on, kaj i flo­gos­keri grup­nengeri tschib Roman (Romanes) medijal bute­der nucim te ol. O Emmerich Gärtner-Horvath phu­kal ando vake­ripe la Susanne Hor­vathaha pedar o tschi­ni­pes­kero than taj o upre lipes­kero schtu­dijo, ando kher le farajn Roma-Service taj Karika Erbate, sar te pe­dar o pla­nime duj tschib­tschen­gero radijo taj TV-blogs.

„Tschib­tscha“ pomo­schi­nel, kaj i presenc la Romani tschib­tschatar bu­teder ando mediji te dikel taj te schu­nel te ol, phe­nel o schero le farajn Roma-Ser­vicejistar Gärt­ner-Horvath. O pro­gramo na tschak usi flo­gos­keri grupn te dschal, ov te le avre dsche­nen aun te vakerel. Afka o pro­jekto o peka­mipe la daja­kera tschib­tschatar ando pra­dipe upre te sikal. Cil adale sik­li­pes­tasr hi, jek fun­dirti cajta­kero dscha­nipe te sikal taj kom­pentenc­tscha te tre­ni­ri­nel. O pro­jek­tis­kere dschene palo kise­tinipe adale kur­sistar „multi­pli­kator­tscha ando medi­ja­kero koja“ schajipe upro but­ja­kero foro te uschtiden taj pumaro dscha­nipe so siklile la flogos­kera grup­nake hasna te anel. Read the rest of this entry »

RomaRespekt #10: Rumänien

September 25th, 2017  |  Published in Musik, Radio & TV

Radio RomarespektRadio RomaRespekt #10: Rumänien – Musik und Widerständig­keit von Ro­ma/Romnja

Sendung vom 3.9.2016: Professionelles Musizieren ist und war für viele Roma/Rom­nja und Sinti/Sintezze eine der we­ni­gen Tätig­kei­ten, für die sie von der Mehr­heits­gesell­schaft posi­tive Auf­merk­sam­keit er­fah­ren. Aber beson­ders im Feld der Musik wer­den Roma und Sinti exo­tisiert und stereo­typi­siert. „Wir kön­nen natür­lich Noten lesen – aber wir brauchen keine, um zu spie­len“, sagt der Musi­ker Nelutu Lunca. „Wir ver­lie­ren viel Zeit mit der Exotik“, sagt Vasile Ionescu, ru­mä­ni­scher Roma-Ak­tivist und lang­jähri­ger Kultur­funktio­när. Antiromaismus ist in Ru­mä­nien wie auch ande­ren post­sozialis­ti­schen Staaten des ehe­ma­li­gen Ostblocks struk­turell in­hä­rent – auch im Bereich der Musik. Die in­ter­na­tio­nal be­kann­ten und ge­schätz­te Roma-Band Taraf de Haidouks sind in Ru­mä­nien kaum be­kannt. Ihr hört Folk­stücke aus der sozia­lis­ti­schen Zeit von Gabi Luncă und Romica Puceanu, Proto-Manele aus dem Banat von Albatros din Bucureşti, Manele von Nicolae Guţa und Sorina, Ethno-Jazz von Lavinia Raducănu, mo­der­nen Folk von Taraf de Haïdouks und Fanfare Ciocărlia, Dub von Mahala Rai Banda und Hip-Hop von R.A.C.L.A. und Connect-R.

Playlist #10:
Gabi Luncă & Ensemble Ion Onoriu: Fericit e omul pe lume | Romica Puceanu: Vantule, bataya ta | Albatros din Bucuresti: Hai vino neicuţa | Nicolae Guţa und Sorina: Aş renunţa | Lavinia Raducănu: Chaven Romane | Taraf de Haïdouks: Asturias | Fanfare Ciocărlia: Born To Be Wild | Mahala Rai Banda: Balkan Reggae (Mad Professor Mix) | R.A.C.L.A.: 1-2, 2-10 | Connect-R: Bani Cu Dobanda (feat. Cortes)

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)

Medienprojekt „Tschibtscha“ in Oberwart

September 23rd, 2017  |  Published in Einrichtungen, Internet & Blogothek, Jugend & Bildung, Medien & Presse, Radio & TV, Romani

Radio Roma samRoma sam
Radio Burgenland:
11.9.2017 | (on demand)

Medientraining: Unser Projekt Tschibtscha im Burgenland (Emmerich Gärtner-Horvath/Roma-Service und Paul Horvath/Karika) (Foto: volksgruppen.orf.at)In der aktuellen Sendung Roma sam spricht Emmerich Gärtner-Horvath vom Verein Roma-Ser­vice über das Medien­pro­jekt „Tschibtscha“. Die­ses hat es sich zum Ziel ge­macht, Mul­tipli­ka­toren und Mul­tipli­ka­torin­nen im Medien­bereich aus­zu­bilden. Ein mehr­spra­chiger, offe­ner Ra­dio-und-TV-Web­log ist das Pro­dukt dieses Pro­jektes, reali­siert durch den Verein KARIKA in Ko­opera­tion mit dem Verein Ro­ma-Ser­vice.

Von September bis Dezember 2017 werden wäh­rend des Kurses „Tschib­tscha“ acht Teil­nehmer/innen ge­schult, um die Volks­gruppen­sprache Roman (Romanes) me­dial pro­duk­tiv zu nutzen. Em­merich Gärt­ner-Hor­vath er­zählt im Ge­spräch mit Susanne Horvath über den Schnitt­platz und das Auf­nahme­studio, ein­ge­rich­tet in den Vereins­räum­lich­kei­ten des Ro­ma-Service und KARIKA in Ober­wart, sowie über die ge­plan­ten zwei­spra­chi­gen Radio- und TV-Blogs.

„Tschibtscha“ gewährleiste die Präsenz des Roman in zwei­facher Hin­sicht, so der Ge­schäfts­führer des Vereins Ro­ma-Ser­vice, Gärt­ner-Hor­vath. Das Pro­gramm richte sich nicht nur direkt an die Volks­gruppe, son­dern auch an die Mehr­heits­be­völ­ke­rung. Read the rest of this entry »

RomaRespekt #9: Musik & Widerständigkeit

September 21st, 2017  |  Published in Musik, Radio & TV

Radio RomarespektRadio RomaRespekt #9: Swing, Jazz, Pop und Widerständigkeit von Roma/Rom­nja und Sinti/Sin­tezze

Sendung vom 6.7.2016: Im Feld der Musik werden Roma/Rom­nja und Sinti/Sin­tezze be­son­ders exotisiert und stereo­typi­siert. Warum kann es den­noch wichtig sein, Musik expli­zit von Roma und Sinti zu spielen? Ihr hört eine klei­ne Ge­schich­te moder­ner Musik von Roma, Sinti, Manouches und Lovara seit den 1930er Jah­ren und wie sie verwoben ist mit Dis­kri­mi­nie­rung vs. Roma-Ak­ti­vis­mus.

Playlist #9:
Django Reinhardt: Dinah | Christian Escoudé Group: Dolores | Schnuckenack Reinhardt: Fuli Tschai | Café Noir: Lass Maro Tschatschepen | Kitty Winter & Gypsy Nova: My Family | Sinti Swing Berlin: Johnny, tu n’es pas un ange | Gypsy Love: Just a little Love | Karl Ratzer Group: New Waltz | Marianne Rosenberg: Ruf an! | Duo Z: Lustig wär’ das Z[…]leben | Martin Lubenov: Lovely Istanbul | New York Gypsy Allstars: Smiles | Dotschy Reinhardt: Django’s Theme

(Sendung & Text: Weiterdenken: RadioRespekt, CC BY-NC-ND 3.0)